Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Zwei Rentner retten sich vor Wohnungsbrand

Klein-Zimmern - Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung sind zwei ältere Bewohner im Landkreis Darmstadt-Dieburg nach dem Brand in ihrem Wohnhaus in ein Krankenhaus gebracht worden.

Wie die Polizei mitteilte, hatte eine Deckenlampe im Keller am Sonntagabend Feuer gefangen. Starker Rauch breitete sich in dem Haus aus. Durch den lauten Alarm des Rauchmelders konnte Schlimmeres verhindert werden. Der 81 Jahre alte Bewohner und seine 79 Jahre alte Ehefrau konnten das Gebäude im Stadtteil Klein-Zimmern gegen halb 11 selbstständig verlassen, sie meldeten den Brand sogar noch bei der Feuerwehr. Trotzdem wurden sie vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, es entstand nur ein geringer Schaden. (dpa/fed)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion