Wochenende zur Einstimmung aufs Fest

Markt zum Start in den Advent

+
Der evangelische Bläserchor brachte weihnachtliche Klänge auf den Markt.

Groß-Zimmern - Auf dem roten Platz strahlt der festlich geschmückte Weihnachtsbaum mit dem Rathaus um die Wette. Von Ulrike Bernauer

Das Amtsgebäude hat für diesen Adventsmarkt einen neuen Lichterschmuck erhalten, den Bürgermeister Achim Grimm und Roland Cöster, Vorsitzender des Vereins Schwarzer Bock, bei der Eröffnung des Marktes feierlich einschalten. Cöster freut sich außerdem über das perfekte Adventsmarktswetter: „Es ist kalt und trocken und die heißen Getränke schmecken bei unserer Glühweinkerb gut. “.

Mutig sangen Chayenne und Saskia Weihnachtslieder.

Bürgermeister Achim Grimm bedankte sich bei Cöster, „denn ohne den Schwarzen Bock gäbe es wohl diesen Markt nicht mehr. Die Mitglieder haben schon am Donnerstag mit dem Aufbau begonnen, am Montag wird abgebaut. Das heißt, die Männer und Frauen nehmen sich fünf Tage Urlaub, damit die Besucher hier an Advent schöne Stunden verbringen können“, so Grimm. Die Schülerinnen Chayenne und Saskia durften bei der Eröffnung auf die Bühne, die Mädchen sangen ein Weihnachtsmeddley. „Wir haben uns ganz alleine darauf vorbereitet“, sagte Chayenne, Nach der Begrüßung hielt Weihnachtsmann Michael Kreisel seinen Sack in die Höhe und der Adventsmarktwar eröffnet.

Schon am frühen Nachmittag waren etliche Besucher, vor allem Familien mit kleinen Kindern auf dem Roten Platz unterwegs, der festlich im Lichterglanz erstrahlte. 15 Marktbetreiber boten im Freien hauptsächlich Kulinarisches und Trinkbares an. In der Mehrzweckhalle konnten die Adventsmarktbesucher Weihnachtsgeschenke kaufen. Es gab Gestricktes und viel Gebasteltes, von der Mütze über Sockenbis hin zu Taschen. Ein Stand war richtig typisch zimm’nerisch, hier hatten sich der Kerbverein und der Glöckelchenverein zusammen getan. Während der Kerbverein Literatur über Zimmern anbot, verkaufte der Glöckelchenverein seine Trutschelkappen-Plätzchen, die vor einer Woche bei Bäcker Dölcher gebacken wurden.

Bilder vom Adventsmarkt

Adventsmarkt in Groß-Zimmern

Reinhold und Marianne Riebel haben sich eine Tüte gekauft. „Die schmecken lecker“, lobte Reinhold Riebel. „Am besten schmecken die Grün-Weißen, auch wenn ich ein Blau-Weißer bin.“ Die beiden waren mit Gabi und Georg Geier unterwegs. „Ich komme jeden Weihnachtsmarkt her“, sagte Riebel. „Ich wohne zwar jetzt schon lange in Reinheim, aber im Herzen bin ich immer ein Zimmerner geblieben.“

Viel Zulauf gab es auch bei der Bilderausstellung, auf die Bürgermeister Grimm in seiner Eröffnungsrede hingewiesen hatte. „Dort sehen Sie wunderschöne Bilder von alten Straßen, denen Fotos aus der heutigen Zeit gegenübergestellt sind.“ Karl-Heinz und Herta Ohl waren begeistert, vor allen Dingen von den alten Aufnahmen. „Bei den Fotos von damals muss man sich ein bisschen besinnen, wo das eigentlich war.“ Einen ganz besonderen Stand hatte der Kerbjahrgang 1970/71 gebaut. Einen Heizpilz hatten die jungen Männer mit einem Tisch umbaut und mit Lichterketten geschmückt. „Das ist unser besonderer Stand und nur für uns“, schwärmte einer von ihnen und verwies darauf, dass der Jahrgang im nächsten Jahr sein Silbernes feiert.

Am Abend kam der evangelische Posaunenchor auf den Platz und die Weihnachtsmarktbesucher scharten sich um die Musiker und lauschten den Advents- und Weihnachtsliedern.

Kommentare