„Schön saniert, aber wir platzen aus allen Nähten“

132 Neue an Schweitzer-Schule

Groß-Zimmern - Auch an der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) werden am Dienstag Neue eingeschult. 132 Jugendliche werden hier im kommenden Schuljahr drei Gymnasial und drei Förderstufenklassen besuchen. Von Gudrun Fritsch 

Die Schulinsel zwischen Angelgarten- und Dresdener Straße: Rechts neben den roten Sportplätzen ist die alte, dahinter die neue Turnhalle der Albert-Schweitzer-Schule. Das Hellblaue Gebäude ist die Angelgartenschule, links davon an der Angelgartenstraße steht die neue Flüchtlingsunterkunft. Auf die Fläche davor soll in den kommenden zwei Jahren das Betreuungshaus entstehen.

Insgesamt 830 Schüler in 38 Klassen sowie eine Intensivklasse für jugendliche Flüchtlinge gibt es in diesem Jahr an der Gesamtschule, wie deren Leiter Helmut Buch dem LA auf Anfrage mitteilte. Die Förderstufenklassen laufen dreizügig, ebenso der Gymnasialbereich, wenngleich es hier in einigen Jahrgängen auch vier Parallelklassen gibt. In der Haupt- und Realschule gibt es jeweils zwei Klassen. Mit 70 Lehrern ist die Stundentafel abgedeckt. Baulich gebe es nichts Neues, so der Schulleiter. Eine zweite Intensivklasse wäre erforderlich, kann jedoch aus Platzgründen nicht eingerichtet werden. Buch musste bereits zwei Kinder aus Afghanistan abweisen. Er habe diesbezüglich ein Schreiben an Landrat Klaus Peter Schellhaas geschickt.

„Die Schule ist sehr schön saniert, aber wir platzen aus allen Nähten“, berichtet Buch und verweist auf einen Besuch des SPD-Schulausschusses im September 2015, bei dem ihm der Investitionsplan für 2016 vorgelegt wurde. Für 153 000 Euro war demnach zusätzlich die Errichtung eines Mobi-Skul-Bau (Container in Holzbauweise) vorgesehen. Derzeit muss an der ASS noch ein Blechcontainer genutzt werden, in dem aus Platzgründen nur extrem kleine Klassen und jüngere Schüler unterrichtet werden können. Teilweise müsse auch die Mensa für den Unterricht genutzt werden. „Zudem sind die Schülerzahlen nicht in dem Maß zurückgegangen, wie vom Landkreis berechnet“, betont der Schulleiter.

Kreispressesprecher Frank Horneff antwortete dem LA auf Anfrage: „Zur Aufstellung von Mobi-Skul-Pavillons an der ASS gab es tatsächlich Überlegungen, die aber wieder verworfen wurden. Das wurde der Schulleitung von unserem Bildungsbüro mitgeteilt.“ Die Raumnot sei aus Sicht des Schulträgers durch entsprechende Umorganisationen zu lösen, das Aufstellen von solchen Pavillons rechtfertige die Situation an der Schule nicht. Im Rahmen des Projekts „Soziale Stadt“ in Groß-Zimmern solle zudem ein Gebäude für Ganztragbetreuung entstehen, das von der ASS genutzt werden könne. Schulleiter Buch sieht darin keine Lösung, denn „auf das Betreuungshaus müssen wir wohl noch mindestens zwei Jahre warten.“

Rubriklistenbild: © Häsler

Kommentare