Thomas Beutel ist nicht mehr Vorsitzender des Kerbvereins

Neues Dereiergestirn an Spitze

+
Ralf Knierieme, Mark Pullmann und Micheal Schulmeister (v. li.) bilden den neuen geschäftsführenden Vorstand des Kerbvereins.

Groß-Zimmern - Am Freitag verabschiedete der Kerbverein bei seiner Jahresversammlung quasi eine Institution. Thomas Beutel hatte sich nicht mehr zur Wahl als Vorsitzender aufstellen lassen. Von Ulrike Bernauer

Allerdings bleibt er im Vorstand und ist mit Sicherheit bei Fragen auch gerne bereit, die zu beantworten. Künftig ist Beutel als Beisitzer für die Gemeindearbeit zuständig. „Ich lege mein Amt ganz beruhigt nieder, weil ich sicher bin, dass der neue Vorstand den Verein gut weiterführt“, sagte Beutel, um dann selbstkritisch fortzufahren: „Ich muss jetzt lernen, drei Schritte zurück zu treten.“

Neben Beutel wurden auch zwei andere langjährige Vorstandsmitglieder verabschiedet. Harald Stapp vertrat den Verein als zweiter Vorsitzender, Michael Heine hatte den Vergnügungsvorstand vertreten. Alle drei erhielten ein besonderes Präsent. Heine wohl einen Gegenstand, mit dem sich das Grillen beispielsweise beim Kennenlernabend auch künftig gut bewerkstelligen lässt, Stapp eine Dirigierhand, weil er das so gut könne, und Beutel ein Porträt von sich selbst. Alle drei freuten sich sichtlich. Den neuen geschäftsführenden Vorstand bilden Mark Pullmann als erster Vorsitzender, Michael Schulmeister als zweiter Vorsitzender und Ralf Knierieme als Schatzmeister. Zum Kassenwart wurde Frank Rippka gewählt, zu Schriftführern Thorsten Burger und Sarah Kolbe, zum Beisitzer Chris Kowal. Weitere 25 Mitglieder haben noch andere Funktionen im erweiterten Vorstand übernommen.

383 Mitglieder hat der Kerbverein aktuell, wobei 26 Zugänge sechs Austritten gegenüberstehen, wie Beutel in seinem letzten Bericht als erster Vorsitzender mitteilte. Elf Vorstandssitzungen wurden absolviert und 18 Sitzungen des Kerborganisationsausschusses mit den Vorständen der Jahrgänge 1995/96 und 1996/97. Daneben gab es weitere Treffen, um die Kerb 2015 zu organisieren.

Außerdem wurde der Jahrgang 1995/96 bei den Vorbereitungen der letztjährigen Kerb unterstützt. Dazu gehörten unter anderem zwölf Übungsstunden mit Kerbvadder, Mundschenk, Mädsche, Pfarrer und Abholungsredner, hauptsächlich zum Einüben der auf Mundart geschriebenen Vorträge. Aber auch bei der Vorbereitung des Kerbbaumes und der Anfertigung des Kranzes wurden die jungen Männer im Vorfeld beraten.

Hinzu kam die ehrenamtliche Hilfe von etwa 40 Vereinsmitgliedern bei Auf- und Abbauarbeiten, sowie die Besetzung eines Veranstaltungsbüros über die Kerbtage als Kontaktbüro für die beteiligten Institutionen wie Ordnungsamt, Polizei, DRK und Sicherheitsdienst. Nachdem die Internetseite eine Zeitlang nicht funktioniert hat, ist auch sie nun wieder einsehbar. Das Bildarchiv des Kerbvereins war im vergangenen Jahr mehrmals gefragt, Ortshistorikern und Privatpersonen konnte entsprechendes Bildmaterial zur

Verfügung gestellt werden. Bei der Jahreshauptversammlung wurde eine Vielzahl von Personen für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt, Ralf Knierieme und Franz Meyer wurden für 25 Jahre Treue zum Verein ausgezeichnet. Thomas Beutel berichtete vom Kerbdenkmal: Es wird einen Brunnen geben, der eine Begegnungsstätte am Rathausplatz sein soll. Groß-Zimmerner Künstler wurden zur Gestaltung um Vorschläge gebeten, ein Vorschlag mit dem Kerb-Dreigestirn wurde angenommen. Doie endgültige Gestaltung des geplanten Denkmals steht jedoch vorerst noch aus. Außerdem nimmt der Kerbverein aus Anlass seiner 525. Kerb, die in diesem Jahr gefeiert wird, am Umzug des Hessentages Ende Mai in Herborn teil.

Kommentare