Helfer sollen bald zum Einsatz kommen

+
Jürgen Illing vom DRK Kreisverband Dieburg konnte beim Ortsverein zahlreiche Ehrungen Passiver und Aktiver vornehmen.

Groß-Zimmern - Der DRK Ortsverein feierte seinen Neujahrsempfang kürzlich bei „Meo“ in der Mehrzweckhalle. Die besondere Aufmerksamkeit galt langjährigen Aktiven und fördernden Mitgliedern.

Die Grüße des Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Manfred Pentz, überbrachte Friedrich Faust stellvertretend. Bürgermeister Grimm bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und wünschte sich weitere Betätigungsfelder wie etwa eine Beteiligung an der Arbeit mit und für Asylbewerber in der Gemeinde.

Der zweite Vorsitzende des Kreisverbandes Dieburg, Jürgen Illing, lobte die Aktivitäten des Ortsvereins. Wenngleich er auch betonte, dass aus Groß-Zimmern immer konstruktive Kritik eingehe, zum Wohle des DRK im Kreisverband. Die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, Bettina Gibson-Altmann, erklärte, dass es schwierig sei, neu gefasste Vorsätze ein ganzes Jahr umzusetzen. Sie selbst habe bereits einen Vorsatz aussetzen müssen: „Jedes Jahr nimmt man sich vor, mit dem Essen etwas kürzer zu treten. Aber bei so leckerem Essen wie hier klappt das nicht, so muss der Weihnachtsspeck noch einen Tag länger bleiben.“

Blutspendetermine verbessern

Aber für den Ortsverein habe sie weitere Vorsätze gefasst: Die Mitgliedswerbung soll verstärkt und die Zahl der Voraushelfer erhöht werden. Es soll neue Aktionen geben, um die Blutspendetermine noch weiter zu verbessern. Schon für April habe man eine besondere Aktion geplant. „Lassen Sie sich überraschen, und achten Sie auf die Pressemitteilungen.“

Bei den letzten Blutspendeterminen gab es einen Verbandskasten nach neuer Norm als Alternative zum Dankeschön-Päckchen.

Neben den Ausblicken gabe es auch Lob und Dank für die geleistete Arbeit. Gibson-Altmann versprach, sich für eine kürzere, aber genauso effektive Ausbildungszeit beim Kreisverband stark zu machen. Zum Vergleich berichtete sie: „Ein Sportler kann bereits ein paar Wochen nach Vereinsbeitritt an Wettbewerben teilnehmen. Bis ein Rotkreuzler das erste Mal als Sanitätshelfer zum Einsatz kommen darf, vergehen zur Zeit etwa drei Jahr. Hier muss etwas passieren.“

Ehrungen langjähriger Mitglieder

Jürgen Illing überreichte Ehrenurkunden für langjährige Mitgliedschaft. Anna Schroth wurde für 50 Jahre Fördermitgliedschaft geehrt. Viele Mitglieder konnten für 40-jahrige Förderung geehrt werden.

Die Ehrung der Aktiven wurde dann etwas lebhafter: Hierzu war Dietmar Schnauber anwesend, Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz im Kreisverband Dieburg.

Gern hat er diese Aufgabe wahrgenommen, da er ja jeden zu Ehrenden persönlich kennt. Markus Krieb wurde für fünf Jahre aktive Rotkreuzarbeit, hauptsächlich im Sanitätsdienst, geehrt. Stephan Schneider unterstützt den Verein seit 20 Jahren. Er hat damals seinen Ersatzdienst beim DRK absolviert. Schneider ist überwiegend in der Kochmannschaft aktiv. Auch Gibson-Altmann wurde für 20 Jahre aktive Mitarbeit geehrt. Sie springt überall da ein, wo Hilfe gebraucht wird. Seit 1983 half sie immer wieder aus. In den Verein trat sie dann 1994 ein, um die DRK-Arbeit als Aktive zu unterstützen. Schon ein Jahr später war sie bereit, als der Verein einen neuen Vorsitzenden suchte. Seit 19 Jahren hat sie das Amt ununterbrochen inne.

Seit 40 Jahren ist Volkmar Georg aktiv im DRK Groß-Zimmern.

Er hat in dieser Zeit einige Aufgaben übernommen, Lehrgänge besucht und die Positionen im Vorstand gewechselt. So war er einige Jahre Bereitschaftsleiter und ist seit knapp 30 Jahren ununterbrochen Vorstandsmitglied. Als Schriftführer ist er seit 1978 im Amt. Da er an einem Kerbfreitag seine Eintrittserklärung unterschrieben hat, bekam er neben einem kleinen Präsent noch eine Kladde für noch viele gute Protokolle und ein rot-weißes Kerbkäppchen zum Anstecken.

So weit die Nase reicht: Rettungshunde helfen bei Vermisstensuche

So weit die Nase reicht: Rettungshunde helfen bei Vermisstensuche

Mit den Worten: „Das ist ab sofort in jeder Vorstandssitzung zu tragen“, schloss Gibson-Altmann den Ehrungsreigen ab. Eine gemütliche Feier rundete die Veranstaltung ab.

(guf)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion