Nachdenkliches an Fronleichnam

Wandel statt Stillstand

+
Den Eingang der katholischen Kirche schmückte ein prachtvoller Blütenteppich.

Groß-Zimmern - Der katholische Diakon Martin Gölz regte beim Fronleichnamsgottesdienst am Donnerstag in der Kolping-Anlage zum Nachdenken an. „Frag 100 gläubige Katholiken, was das Wichtigste in der Kirche ist. Sie werden sagen, die heilige Messe. Von Ulrike Bernauer 

Frag 100 Katholiken, was das Wichtigste an der Messe ist. Sie werden die Wandlung nennen. Sag 100 Katholiken, dass das Wichtigste der Wandel ist, sie werden sagen: niemals, es soll alles so bleiben wie es ist.“ Das Spannungsfeld zwischen unverrückbaren Glaubenssätzen und den Veränderungen, denen auch die Kirche unterworfen sein sollte, machte Diakon Martin Gölz mit seiner Predigt an Fronleichnam vor hunderten Gläubigen deutlich. Die anschließende Prozession führte durch die Kolping-Anlage, die Friedhofsstraße, die Bachgasse und die Beinestraße. Einen ersten Halt gab es in der Bachgasse, wo Nadine Hübner und Alexandra Amberg in ihrer Fürbitte um die Stärkung des Glaubens baten, aber auch um Schutz der Manschen vor Krieg, Armut und Verfolgung. Hatte bis zu diesem Punkt Diakon Gölz die Monstranz mit der Hostie getragen, so ging diese ehrenvolle Aufgabe nun an Gemeindereferentin Jutta Moka über.

An der evangelischen Kirche erwarteten Mitglieder des protestantischen Gemeindevorstands die Prozessionsteilnehmer. Hier wurden die Fürbitten von den drei Firmlingen Paul Bauer, Luciano Pepe, Finja Fiedler und ihrer Betreuerin Julia Kühn gelesen. Die beiden evangelischen Pfarrer Michael Fornoff und Michael Merbitz-Zahradnik waren zum ersten Mal nicht anwesend, um die Prozession zu begrüßen. Der eine weilt im Urlaub, der andere war auf dem evangelischen Kirchentag in Stuttgart. Pfarrer Christian Rauch, der ab dieser Station die Monstranz trug, erinnerte daran, dass die Katholiken in der nun rein evangelischen Kirche schon viel länger ihre Gottesdienste abgehalten hatten als in ihrem eigenen Gotteshaus. Früher nutzten beide Konfessionen das deutlich ältere Gebäude als Simultankirche.

Bilder: Pfarrfamilienfest in Groß-Zimmern

Eine Neuerung konnte der katholische Pfarrer auch mitteilen: 2016 soll die Fronleichnamsprozession samt Pfarrfest in Klein-Zimmern durchgeführt werden. „Unsere beiden Gemeinden wachsen immer mehr zusammen. Da ist es recht und billig, die Prozession künftig im Wechsel in Groß- und Klein-Zimmern stattfinden zu lassen.“ Bisher zogen die Gläubigen an Fronleichnam in Groß-Zimmern durch die Straßen, die Klein-Zimmerner begingen ihre Prozession am darauffolgenden Sonntag.

Kommentare