Warenangebote und Treffpunkt für Flüchtlinge

Räume fürs Sozialkaufhaus

+
Übervoll ist die Garage am Jugendzentrum mit Spenden für die Flüchtlinge. Tom Hicking hofft, dass möglichst bald ein eigener Raum für das Sozialkaufhaus gefunden wird.

Groß-Zimmern - Im Sozialausschuss berichtete Jugendpfleger Tom Hicking am Montag über die Tätigkeiten des Arbeitskreises „Flüchtlinge“. In den letzten Wochen sind 29 Personen angekommen, 13 weitere werden aktuell in Zimmern erwartet. Von Gudrun Fritsch

Ende des Jahres könnten zwischen 80 und 90 Asylbewerber im Ort leben. Die Unterkunft in der Bahnhofstraße sei vorbildlich organisiert. „Vertreter von Kommunen aus ganz Hessen besichtigen sie. Mit dem Betreiber Willi Hartmann arbeiten wir sehr eng zusammen“, so Hicking. Aktuell sei hier ein Hausmeister eingestellt worden und in absehbarer Zeit soll ein Nachbarschaftsfest stattfinden. Im Arbeitskreis gehe es weitgehend unpolitisch zu, die Aufgaben würden jetzt nach Themen aufgeteilt. Nich zu verstehen sei die Verteilung von Kindern auf die Intensivklassen der Schulen.

Obwohl es an der Albert-Schweitzer-Schule eine solche Klasse gebe, müssten einige Kinder nach Dieburg zur Schule gehen. „Es gibt hier Zwillinge, von denen nur der eine die Schule im Ort besuchen darf.“ Er arbeite daran, dies zu ändern. Gemeinsam mit der Polizei soll ein Fahrradkurs angeboten werden.

Hicking wies darauf hin, dass die ehrenamtliche Arbeit bald nicht mehr ausreichen werde und regte an, für 2016 eine weitere hauptamtliche Stelle in der Sozialarbeit einzurichten. Erfreulich sei die hohe Spendenbereitschaft. Das habe jedoch auch zur Folge, dass das Sozialkaufhaus im Jugendzentrum aus allen Nähten platzt. Die Garage ist übervoll. Ehrenamtliche sowie Helfer aus Reihen der Flüchtlinge sind jeden Montag stundenlang mit Räumarbeiten beschäftigt (wir haben berichtet). Um das Sozialkaufhaus weiterhin betreiben zu können, werden dringend Räume gesucht. Ideal wäre ein 30 bis 50 Quadratmeter großer Raum, der auch als Treffpunkt dienen könnte. Meldungen unter  der Nummer  497367.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion