Feuer statt Geburtstagskerzen

Rauchsäule über dem St. Josephshaus

+
Feuer statt Geburtstagskerzen im St. Josephshaus.

Klein-Zimmern - Hinter der Schreinerei zwischen Turnhalle und Hauptgebäude steht eine Gruppe von Erwachsenen und wartet darauf, die zuvor erlernten Theoriekenntnisse umzusetzen.

Ein Gasbrenner erzeugt eine große Stichflamme, die mit einem Feuerlöscher von jedem Teilnehmer einmal gelöscht werden muss. Die hessische Kurzform für Brandschutz und Feuerlöschergebrauch lautet: „robbe, kloppe, spritze“ und meint: Sicherungsstift ziehen, Druckpatrone durch Niederschlag auslösen und denn den Feuerlöscher in Funktion setzen um ihn zielgerichtet und engagiert einzusetzen. Die Frauen und Männer lassen sich durch die Fachleute der Feuerwehr unterweisen und überwinden ihre Anfangsscheu. In einer Wanne brennen Diesel und Benzin, das Gemisch wird mit Pulverlöschern bekämpft.

Der Einsatz ist ein Geburtstagsgeschenk des Feuerwehrvereins Klein-Zimmern an das St. Josephshaus im Zuge der 150-Jahrfeier, die 2014 begangen wurde. Die Feuerwehrleute aus Klein-Zimmern demonstrierten und erläuterten die Gefahren bei falschem Löschverhalten. Die zukünftigen Brandschutzhelfer konnten vor Ort mit den Feuerlöschern praktische Erfahrungen sammeln und waren nach der Schulung um viele Tipps und Erfahrungen reicher. Der Leiter des St. Josephshauses Markus Pelz und die Mitarbeiter bedanken sich für dieses originelle Geburtstagsgeschenk.

Die Geschäftsleitung des Zentrums für Kinder- und Jugendhilfe freut sich darüber, dass nun mehr als 40 Brandschutzhelfer im im Haus ausgebildet sind. „Die Leistungen unserer Feuerwehren werden leider häufig nicht ausreichend anerkannt und sollten viel mehr durch passive oder aktive Mitgliedschaft unterstützt werden“, so Pelz. Das St. Josephshaus selbst sei natürlich auch Mitglied in der Feuerwehr und unterstützt gerne junge Menschen aus der Einrichtung, wenn sie sich in der Feuerwehr engagieren wollen.

guf

Kommentare