Sanierung der Anlagen beim Turnverein

40.000 Euro für die Tennishalle

+
Blick von oben über die TV-Sportanlagen an der Darmstädter Straße: Hinter der Tennis- und der höheren Kletterhalle sind die Plätze des weißen Sports.

Groß-Zimmern - „Der TV ist die Kinderstube der Gemeinde. “ Mit diesem Zitat erinnerte der Erste Beigeordnete Friedrich Faust an den langjährigen TV-Vorsitzenden Georgi Reitzel. Der hätte sich gewiss gefreut, dass sein Lebenswerk weiterhin so erfolgreich ist. Von Gudrun Fritsch 

Die energetische Sanierung der Tennishalle wird vom Land Hessen mit 40 000 Euro gefördert. Am Donnerstag überreichte Jens-Uwe Münker, Abteilungsleiter Sport im Innenministerium den Bescheid. Neben Faust und Münker waren auch der Sportkreisvorsitzende Hans-Dieter Karl und der aus Groß-Zimmern stammende MdL Manfred Pentz gekommen. Für den TV dankte das TV-Vorstandtrio Michael Coors, Oliver Berg und Michael Reitzel. „Trotz vieler Eigenmittel geht heute nichts mehr ohne Zuschüsse“, sagte Coors. Rund 2000 Mitglieder hat der Verein, fast die Hälfte sind Kinder und Jugendliche.

Zufrieden hält TV-Vorsitzender Michael Coors (v. l.) den Förderbescheid in Händen, den Jens-Uwe Münker, Abteilungsleiter Sport im Innenministerium, überreicht hat. Gemeinsam mit Oliver Berg (TV Vorstand), dem Ersten Beigeordneten der Gemeinde, Friedrich Faust, dem Sportkreisvorsitzenden Hans-Dieter Karl und MdL Manfred Pentz lauschen sie den Erläuterungen des Planungsingenieurs Michael Reitzel (TV-Vorstand).

Der Sportbetrieb findet in 18 Abteilungen statt. Die Vereinsanlage besteht aus einer Groß-, einer Kleinsport- sowie einer Kletterhalle, hinzu kommt die Drei-Feld-Tennishalle mit Freiplätzen. „Wegen des großen Angebots müssen wir trotzdem noch auf Gemeinde- und Schulhallen ausweichen“, beschrieb Coors die große Nachfrage bei den Vereinsangeboten. Ein Fachmann des Landessportbundes Hessen hat die Anlagen geprüft, danach habe man sich entschieden, in zwei Bauabschnitten energetische Maßnahmen durchzuführen. Derzeit werden für 43 000 Euro Kabinen und Duschen saniert, 15.000 Euro habe man für die Tennisanlage ausgegeben. Doch bei der mit 157.000 Euro kalkulierten Erneuerung der Tennishalle werde es eng, trotz der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Kreissportbund. Ziel dieser Sanierung ist es, die Betriebskosten zu senken.

Auf der Tennishalle sollen die Lichtkuppeln durch ein isoliertes Stahl-Pur Sandwichdach ersetzt werden. Statt der vorhandenen Gasstrahlerheizung sollen Deckenstrahlplatten und ein energiesparender modularer Gasbrennwertkessel für Wärme sorgen. Außerdem will man die Beleuchtung auf Led-Technik umstellen. „Wir hoffen, dass einige der Arbeiten bis zum Beginn der Hallensaison Mitte Oktober abgeschlossen sind“, sagte Reitzel. Abschließende Gewerke könnten dann im Frühjahr folgen.

Möglich war die Unterstützung durch das Sonder-Investitionsprogramm „Sportland Hessen“, durch das Sanierung, Modernisierung und Erweiterung von Vereinsanlagen gefördert werden können, um vorhandene Sportstättenversorgung für den Breiten- und Spitzensport durch dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen in ihrer Substanz zu erhalten und den zeitgemäßen Erfordernissen anzupassen. „Mit diesem Programm soll die Sportinfrastruktur weiter aufgewertet werden“, erläuterte Münker. Er zeigte sich beeindruckt vom Groß-Zimmerner TV. Angesichts der Mitgliederzahlen sei es „eine größer Hausnummer“ und „mit den Immobilien vor Ort sind Sie nahe an dem, was ein mittelständisches Unternehmen aufweist. Was Sie hier leisten ist kaum noch Amateursport“.

Die größten Sensationen der Sportgeschichte

Faust, selber aktives TV-Mitglied, richtete großes Lob an die Ehrenamtlichen, denen es zu verdanken sei, dass so viel Nachwuchs im Verein ist. Der Generalsekretär der CDU Hessen, Manfred Pentz, erinnerte sich an seine Kinderzeit: „Als ich ein kleiner Bub war und noch Haare auf dem Kopf hatte, da war ich schon Mitglied im TV.“ Dessen Bedeutung könne gar nicht genug gewürdigt werden. „Der Verein war schon immer eine bedeutende Integrationskraft. Ihr seid professionell aufgestellt“, lobte der Landtagsabgeordnete an das Vorstandsteam gewandt.

Kommentare