Tendenz ist konstant steigend

Schwimmevent: Höllenlärm im Hallenbad

+
Turbulent und rutschig: Badespaß auf den Armen der Riesenkrake im Schwimmerbecken.

Groß-Zimmern - Für Personen mit geräuschempfindlichen Ohren war der Besuch des Hallenbads am Samstag Nachmittag eine Zerreißprobe für die Nerven. In und jenseits der Becken tobte eine laute und lustige Riesenparty. Von Ursula Friedrich

Bereits zu Beginn des „Events“ standen Wasserratten vorm Bad Schlange, kurz nach 15 Uhr waren bereits mehr als 200 Gäste abgetaucht, Tendenz steigend. Kaum hatte die feierfreudige, sportliche Meute Einlass gefunden, wurde auf Riesenkrake, Wassertrampolin, Rutschen und Laufbändern kräftig getobt. Die fünfte Poolparty im Hallenbad war vielleicht wegen des unfreundlichen Wetters besser besucht als die Vorgänger. Ausgerichtet wurde das zwanglose Sportspektakel von der TV-Schwimmabteilung – primär von der Wettkampftruppe. Die Gemeinde steuerte das Hallenbad und Personal bei. Für die Aufsicht über das turbulente Treiben im Becken sei das Groß-Umstädter DLRG-Team zuständig, so Hallenbadchefin Tanja Müller. „Diesmal haben wir sehr viele auswärtige Gäste“, erklärte sie, dabei war die Idee für das Hallenbadvergnügen eigentlich ein ganz anderer. „Unsere Kinder trainieren sehr diszipliniert, da bleibt zum Spielen keine Zeit“, sagte TV-Schwimmcoach und Abteilungsleiter Hans Zimmernmann. Um den aktiven Kindern und Jugendlichen einen zwanglosen Nachmittag zu bieten, wurde vor fünf Jahren die erste Partybombe im Bad gezündet.

Nass und glücklich: Das Hallenbadevent erwies sich als tolle Aktion für alle Altersklassen.

Die ist ein Selbstläufer,besonders wenn es draußen ungemütlich ist. Beim TV trainieren rund 100 Kinder und Jugendliche. Wer sein „Seepferdchen“ bestanden hat, wird hier versiert, sprichwörtlich in allen Lagen ausgebildet. Die reduzierten Öffnungszeiten des Hallenbads in den Sommermonaten (Bäderfusion mit Dieburg) haben den Zustrom zwar leicht gedrosselt, doch Zimmermann ist mit dem Zuspruch sehr zufrieden. „Unsere Trainingskapazität ist gut ausgebucht“, so der langjährige Trainer. Die meisten Kinder schwimmen auf Breitensportbasis, in der rund 30-köpfigen Wettkampfgruppe ist der Nachwuchs etwas ehrgeiziger.

Auch die Schwimmeltern wurden bei der Poolparty eingespannt – als Kuchenbäcker und Mädchen für alles. Die Jugend sorgte für die partymäßige Ausstattung im Wasser. Spielgeräte wurden bei der Hessischen Schwimmjugend ausgeborgt und aufgepumpt. Die Idee, das Hallenbad bekannter zu machen und seine Popularität zu steigern, dürfte an diesem Tag aufgegangen sein.

Kommentare