Versammlung mit Ehrungen und Wahlen: Turnverein zählt gut 2 200 Mitglieder

Viele erfolgreiche Sportler

+
Für langjährige Vereinszugehörigkeit beim TV Groß-Zimmern wurden zahlreiche Mitglieder geehrt.

Groß-Zimmern - Ausdauerdisziplinen sind beliebt. Nicht nur bei Marathonmann Bernd Prior, der während der Jahreshauptversammlung des Turnvereins Groß-Zimmern erneut als einer der erfolgreichsten Sportler 2014 im Rampenlicht stand. Von Ursula Friedrich 

In Ausdauer übte sich auch das TV-Vorstandsteam um Vereinschef Michael Coors. Organisieren, planen, verwalten, sanieren, so lassen sich die Anforderung des abgelaufenen Vereinsjahres umschreiben. Ein stets wiederkehrendes Pensum. „Vom Umfang eines mittelständischen Unternehmens“, ergänzte der TV-Vorsitzende.

„Das Jahr 2014 haben wir mit denkbar schlechten Voraussetzungen begonnen“, erinnerte er bei der 152. Mitgliederversammlung in der Alten TV-Halle. Eine Energiekostennachzahlung von 20.000 Euro legte an anderer Stelle geplante Investitionen lahm. Die Renovierung der Sanitäranlagen in der Georgi-Reitzel-Halle wird so erst in den kommenden Wochen wieder auf die Agenda rücken. Konstant sind die Mitgliederzahlen des Groß-Vereins (2 200 Personen). Ebenso die begeisterte Gestaltung der TV-Weihnachtsfeier durch viele TV-Kinder. Bewährt hat sich der frische Wind im TV-Bistro. Seit Pächter Nico mit seinem Gastronomie-Team die Vereinsgaststätte bewirtet, wird hier Geselligkeit wieder groß geschrieben.

Ein dickes Lob gab es für die Mannschaft der Geschäftsstelle, die mit ihrer Arbeit auch zur Entlastung des Vorstands beiträgt. Der ist mit der Instandhaltung der Vereinsinfrastruktur und der sportlichen Ausrichtungen im Kinder- und Jugendbereich am Limit dessen, was ehrenamtlich zu leisten ist. Auf der Ausgabenseite noch genauer hinzugucken (zum Beispiel durch Energie-Controlling), ist angesagt, auch weil die Zuschüsse von öffentlicher Hand 2014 von 64.000 auf 53.000 Euro weiter sanken. Dass die Kasse mit einem leichten Minus von 3 400 Euro schloss, ist angesichts der Größenordnung des Turnvereins nicht beunruhigend.

In diesem Jahr soll die Heizungsanlage der Tennishalle Thema werden – hier wurde bereits 2014 kräftig investiert. Eingangs- sowie Sanitärbereich wurden renoviert, Duschen fertiggestellt, das alte Vorstandszimmer neu verputzt. Sprossenwände, Tischtennisplatten, Sprungbretter, Kletterschuhe, Hallenscheiben und mehr wurden außerdem neu angeschafft. Sportlich bietet der Turnverein eine breite Palette, vom Breiten- und Gesundheitssport bis zum Leistungssport. In der Kategorie „Leistung“ vertraten zahlreiche Akteure die Farben ihres Vereins bis zu großen nationalen Wettkämpfen.

So fies kann Training sein

Wenn Sport schmerzt: So fies kann Training sein

Jonas Hechler, Ausnahmetalent im Badminton, kletterte im Vorjahr unzählige Male aufs Siegerpodest und ist unter anderem südwestdeutscher Vizemeister (Mixed und Einzel). Er wurde als bester Sportler 2014 geehrt, muss diesen Platz aber mit einem Mädchen teilen: Svenja Sommer, die im Vorjahr bei Gau-, Kreis- und Hessenmeisterschaften im Weitsprung, Hürden- und 800m-Lauf, Mehrkampf und Crosslauf die Konkurrenz das Fürchten lehrte.

Für ihre Bestleistung im Gerätturnen wurde Jessica Hartig geehrt (Hessenmeisterin im Geräteeinzel und mit der Mannschaft), Carolin Landzettels Element ist das Wasser. Sie wurde auch für soziales Engagement geehrt. Während sich Amelie Groß und Andre Hörger in der Leichtathletik besonders auszeichnen (Mehrkampf), holte Kreismeisterin Nadine Mercier über 100 Meter im Stadion niemand ein. Die ausdauerndsten Beine hat Bernd Prior, der den Marathon-Pokal der Männer erhielt.

Wenig Neues tut sich personell im Vorstandsteam. Neu dabei ist Sebastian Wiedling (Jugendwart). Erneut ins Amt gewählt wurden Vereinschef Coors sowie seine Stellvertreter Oliver Berg (Ressort Technik) und Michael Reitzel (Ressort Bau und Unterhaltung). Weitere Vorstandsmitglieder sind: Ingolf Reinhard (Schatzmeister), Judith Lamberty (Finanzwartin), Sabine Ullrich (Schriftführerin), Sonja Roskosch (Sportwartin).

Kommentare