Anwohner in der Ortsdurchfahrt können bald durchschlafen

Tempo 30 in der Nacht von 22 bis 6 Uhr

+
Demnächst gilt in der Ortsdurchfahrt nachts Tempo 30.

Groß-Zimmern - Auf das Ergebnis einer schalltechnischen Untersuchung im Oktober 2015 erfolgte jetzt die Anordnung zur Einführung einer Geschwindigkeitsbeschränkung im Großteil der Nord/Süd-Ortsdurchfahrt von Groß-Zimmern.

Die Anwohner in der Nord/Süd-Achse der Gemeinde müssen täglich ein Verkehrsaufkommen von über 18.000 Fahrzeugen ertragen. Auch in der Nacht ist die Belastung erheblich. „Nach langen Bemühungen konnte Bürgermeister Achim Grimm in Verhandlungen mit Hessen Mobil einen Teilerfolg erzielen. Der Wunsch nach einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer soll für viele Anwohner bald in Erfüllung gehen“, teilt der Zimmerner Pressesprecher Hans Peter Wejwoda jetzt mit. Im Laufe des Frühjahres sollen in der Ortsdurchfahrt neue Verkehrsschilder aufgestellt werden. Nach Auskunft von Hessen Mobil sind diese zwar schon bestellt, aber noch nicht geliefert. Deshalb stehe noch nicht fest, ab wann Bewohner der Nord/Süd-Ortsdurchfahrt, in den Genuss der Geschwindigkeitsbeschränkung zwischen 22 und 6 Uhr kommen werden.

Eine im vergangenen Jahr von der Gemeinde bei der Verkehrsbehörde in Auftrag gegebene schalltechnische Untersuchung kam zu dem Ergebnis, dass auf der L 3114 in den Bereichen Reinheimer-, Wilhelm-Leuschner-und Bertha-von-Suttner-Straße eine solche Geschwindigkeitsbeschränkung angeordnet werden kann. Ausgenommen hiervon sind die Strecken Wilhelm-Leuschner-Straße, für die bereits eine Geschwindigkeitsbeschränkung besteht und ein Teil der Bertha-von-Suttner-Straße, ab der Einmündung Weberstraße in Richtung Dieburg, für die keine Überschreitung der Grenzwerte festgestellt wurde. Gemäß der „Richtlinie für Straßenverkehrsrechtliche Maßnahmen zum Schutz der Wohnbevölkerung vor Lärm“ ist für die Anordnung von verkehrsrechtlichen Maßnahmen eine Überschreitung der Richtwerte erforderlich. Die liegen in Wohngebieten bei 67 Dezibel am Tag und 57 in der Nacht.

In Mischgebieten liegt der festgesetzte Grenzwert entsprechend bei 69 und 59 Dezibel. Das Ergebnis der Messungen ergab, dass bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h in der Nacht sich der Lärm um 2,5 Dezibel verringert. Diese Richtwerte wurden bis auf den Bereich Weberstraße in Richtung Dieburg trotzdem in allen anderen gemessenen Bereichen überschritten, sodass dort jetzt die Einführung einer Geschwindigkeitsbeschränkung angeordnet werden konnte.

guf

Kommentare