Mozart-Konzert in der evangelischen Kirche

„Verrückte Klassik“ mit dem Metis-Streichquartett

Groß-Zimmern - Am Sonntag, 8. Februar, gibt das Stuttgarter Metis-Streichquartett um 17 Uhr ein Konzert in der Evangelischen Kirche in Groß-Zimmern. Die vier Musiker spielen Werke aus der Zeit der Wiener Klassik von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven.

In diesem Programm, das den Titel „Verrückte Klassik“ trägt, spielen die Verrücktheiten in der Musik eine große Rolle: Es beginnt schon bei der Satzfolge des Streichquartetts von Mozart. Er wirbelt die traditionelle Satzfolge durcheinander, ver-rückt sie. Auf den ersten Satz folgt ein Menuett, anstatt eines langsamen Satzes. Zudem ver-rückt Mozart in diesem Menuett die Taktschwerpunkte durch Akzente, sodass man statt eines 3/4-Taktes zeitweise einen 2/4-Takt hört.

Bei Beethoven, der für seine eigenwilligen Kompositionen bekannt ist, findet man diese Verrücktheiten auffällig im zweiten Satz. So erklingen zu Beginn nur kurze Versatzstücke des Themas. Erst gegen Ende des Satzes hört man das ganze Thema in seiner vollständigen Form.

Im vierten und letzten Satz werden die Verrücktheiten durch rhythmische Verschiebungen auf die Spitze getrieben.

Mit Mathias Hochweber, Christian Frey, Thomas Gehring und Philipp Körner haben sich vier Musiker aus Stuttgarter Orchestern, dem Radiosinfonieorchester Stuttgart des SWR, und dem Orchester der Staatsoper Stuttgart, zusammengefunden, die reichen Schätze der Quartettliteratur für sich zu entdecken und dem Publikum bekannt zu machen. Als ideale Ergänzung zu ihrem mit Freude ausgeführten Beruf gehen sie der dankbaren Aufgabe nach, sich auf hohem Niveau mit dieser vollendeten Form der Kammermusik auseinanderzusetzen. Der Eintritt ist frei.

(guf)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare