Kita feiert Kelterfest im Grünen

Waldgeister im Apfelrausch

+
Kleine Geister im Apfelrausch: Beim bunten Fest des Waldkindergartens kelterten die Kleinen süßen Most.

Groß-Zimmern - Die Waldgeister waren förmlich aus dem Häuschen. Apfelernte und Kelterprozess ließ die Kleinen des Waldkindergartens zur Hochform auflaufen. Am Donnerstag mündete der pragmatische Themenkomplex rund um den Apfel in ein großes Fest. Von Ursula Friedrich

„Wir haben uns mehre Wochen mit dem Obst beschäftigt“, sagte Anne-Katrin Mittendorf, die gemeinsam mit Kollegin Marina Huhn Erzieherin im Waldkindergarten ist. Weil das pädagogische Konzept des Waldkindergartens stets im unmittelbaren Einklang mit der Natur stattfindet, wurde geerntet, Marmelade eingekocht, gebacken und getrocknet. Es wurden all jene Tätigkeiten zur Apfelernte betrieben, die älteren Generationen noch völlig selbstverständlich von der Hand gehen, während Jüngere meist Boskop, Braeburn und Co. glänzend poliert das ganze Jahr über im Supermarkt kaufen.

Das Apfelfest an der Waldschule war Höhepunkt für die Waldgeister. „Unsere angehenden Schulkinder hätten am liebsten schon vor den Ferien gekeltert“, schmunzelte die Erzieherin. Die ehemaligen Waldgeister, für die ihre Kindergartenzeit bereits zu Ende ist, wurden eingeladen und packten kräftig mit an.

„Erst muss man ernten, dann das Obst waschen, dann wird es klein gemacht“, sagte Clara, „die Würmer werden aussortiert“, bekräftigte sie. Angesichts des süßen Biomosts, der an diesem Nachmittag literweise konsumiert wurde, verschwendete jedoch kein Waldgeistchen mehr Gedanken an etwaige Würmer im Obst. Die Erfahrungen der Natur im Jahreslauf ist ein wichtiger Lerninhalt der Waldgeister, die ihren Kindergarten vor allem deshalb schätzen, weil ungeheuer viel Platz ist zum Spielen, Flitzen, Klettern, Schnitzen und mehr.

Derzeit besuchen nur 13 Kinder die Einrichtung, die in der Waldschule untergebracht ist und bis zu 20 Kinder aufnehmen kann. Dabei machen neue, längere Öffnungszeiten von 7 bis 12.30 Uhr die Kindergruppe wieder attraktiver. Eltern, die einen Kita-Platz mit Mittagsbetreuung benötigen, können ihr Kinder hier ebenfalls anmelden. Der Waldkindergarten ist die Außendependance der Kita Nordring. Wer länger bleibt, wird um 12.30 Uhr mit dem Bürgerbus abgeholt, um im Nordring Mittag zu essen und weiter zu spielen.

Kommentare