TV-Weihnachtsmärchen begeistert mit "Madagascar"

Stressfreies Paradies lockt auf die Insel

+
Die putzigen Luchse zählten zu den Kleinsten, die beim diesjährigen TV-Märchen mit ihrer drolligen Nummer mitwirkten.

Groß-Zimmern - Abhauen, ausbrechen und ab auf die Insel – in der hektischen Vorweihnachtszeit ein verlockender Gedanke. Zebra, Löwe, Nilpferd, Giraffe und eine Bande Pinguine haben es getan: Vom New-Yorker Zoo verschlug es sie bis in den Indischen Ozean. Von Ursula Friedrich

Die Premiere des turbulenten Abenteuers „Madagascar“ wurde am Sonntag anlässlich der Weihnachtsfeier des Turnverein (TV) vor großem Publikum gefeiert. Rund 140 Kinder und Jugendliche des Vereins wirbelten über die Bühnenbretter.

Das diesjährige Weihnachtsmärchen unter Regie von Sonja Roskosch bot eineinhalb Stunden kurzweilige „Auszeit“ vom Stress der Adventszeit. Zwei weitere Aufführungen wurden am Montag vor mehreren Hundert Schülern und Kindergartenkindern präsentiert.

Großer Verein im Landkreis

„Der TV hat sich zu einem der größten Vereine im Landkreis Darmstadt-Dieburg entwickelt“, begrüßte Landrat Klaus Peter Schellhaas die vielen Menschen in der Georgi-Reitzel-Halle. 2 200 Mitglieder werden hier bewegt, ob in Leistungs-, Breiten- oder Gesundheitssport. Gut die Hälfte der stattlichen TV-Familie sind junge Menschen. Und dass sie mehr als Sport treiben können, stellen sie einmal im Jahr unter Beweis. Viele Wochen studierten die Trainer der Abteilungen Turnen und (rhythmische) Gymnastik Tänze und Choreografien ein. Die Darbietungen graziler Spinnen, lustiger Lemuren und Pinguine, winziger Luchse und gesetzestreuer Polizisten eroberten die Herzen der Zuschauer in einem Tanzsturm.

Angelehnt an den US-Kinohit

Das Stück in Anlehnung an den US-Kinohit „Madagascar“ lebte auch von virtuosen Kostümen, professioneller Technik und einem wunderschönem Bühnenbild. Nur schemenhaft stand eine Gruppe Mitwirkender im Rampenlicht, flink wie die Wiesel Kulissen hin- und herschiebend: Gerhard Bohland, Christian Meister, Ralf Kaiser, Gerrit Poth sowie Thomas und Brigitte Pardon leisteten als Bühnenbildner Großartiges. Für die Szenen in der Metro-Station, im Urwald, dem New-Yorker Zoo und unter Deck eines Schiffes konstruierten sie ein phantastisches Bühnenbild. Hier war die Welt von Macho-Löwe Alex (Amelie Sluiter), dem freiheitsliebenden Zebra Marty (Pia Rühl), Nilpferdedame Gloria (Sarah Brockschmitdt) und Hypochonder Melman (Leonie Poth), den im Wechsel Hautausschläge und Blähungen piesackten. Weitere Hauptrollen verkörperten Luana Cammarata (Erzählerin), Lemurenkönig Nadine Mercier nebst Berater (Svenja Sommer) und die Pinguinbande Olivia Sluiter, Helin Yeter, Merle Zimmer und Celine Krichbaum, ohne deren ebenso beherztes wie chaotisches Eingreifen die Abenteurer nicht bis Madagaskar gelangt wären.

Nach reiflicher Abwägung entschied man vor Ort, das sichere Zooleben gegen die Freiheit im Inselparadies einzutauschen – und neben donnerndem Applaus für die kecken Ausbrecher gab es ein paar melancholische Blicke – ab auf die Insel, ein verlockender Gedanke.

TV-Weihnachtsmärchen in Bildern

Weihnachtsmärchen beim Turnverein

Kommentare