„Schule ohne Rassismus“

Verschieden sein – ganz ohne Angst

+
Interessante Diskussionen führten die ASS-Schüler mit den Studenten.

Gross-Zimmern - „Ohne Angst verschieden sein“ lautete das Thema eines Workshops, zu dem sich acht Schüler der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) aufmachten.

Die engagierten Schüler zwischen zwölf und 16 Jahren der Arbeitsgruppe „Schule ohne Rassismus“ (SOR) nutzten diese Fortbildungsmöglichkeit auch für die eigene Tätigkeit an der Schule. Beim Thema „Migrationsgesellschaftliche Perspektiven auf Anerkennung oder Diskriminierung“ ging es der Referentin vorrangig darum, die Wertschätzung von Vielfalt als ein wichtiges Anliegen globaler Migrationsgesellschaften in den Fokus zu rücken. Gleichzeitig führen verbreitete Zuschreibungen des ,Andersseins“ immer wieder zu diskriminierenden Benachteiligungen für all jene, die im gesellschaftlichen Alltag als“,nicht normal“ und „nicht zugehörig“ gelten. Das Spannungsverhältnis zwischen der Anerkennung von Verschiedenheit und alltäglicher Diskriminierung wurde im Workshop auf unterschiedlichen Ebenen herausgearbeitet und diskutiert.

Entstanden sind für die ASS-Schüler beim Worshop in Darmstadt auch neue Beziehungen zu Studierenden der h_da und TUD-Tutorinnen, die die Zimmerner Schüler bei ihren weiteren Vorhaben unterstützen möchten.

Die fünf Tutoren setzen sich aus Studierenden der h_da und TUD zusammen. Sie arbeiten als Team in dem Projekt „Vielfalt leben, vom Ihr zum Wir“. Die Projektgruppe der ASS möchten im Mai kommenden Jahres für ihre Mitschüler im Rahmen der Projektwoche einen Workshop zum Thema Diskriminierung, Rassismus anbieten. Das Tutorenteam berät, begleitet und betreut die Projektgruppe der ASS auf diesem Weg. Der Workshop am vergangenen Wochenende war Auftaktveranstaltung für die Schüler. Eineinhalb Tage intensives Arbeiten und Diskutieren mit Studierenden war eine große Chance und für die beteiligten Teilnehmer und Referenten eine große Herausforderung, auch aufgrund der sehr heterogenen Altersgruppen.

Am Mittwoch kommt es zum ersten konkreten Arbeitstreffen (Projektgruppe der ASS und Tutorenteam). Das Treffen findet wieder im Studierendenwerk statt. Der interkulturelle Bereich unter Leitung von Christina Wendt betreut dieses Projekt seitens des Tutorenteams. Sven Dwelk ist der zuständige und verantwortliche Lehrer der Projektgruppe. Der Workshop fand in Kooperation mit der dem Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik der TU Darmstadt (IGMSO) und dem Interkulturellen Bereich des Studierendenwerks Darmstadt statt. (guf)

Kommentare