Stadtarchivarin Rohde-Reith verlässt Dieburg

    • aHR0cDovL3d3dy5kYS1pbW5ldHouZGUvbG9rYWxlcy9sb2thbG1lbGR1bmdlbi9kaWVidXJnL3NjaGxvc3MtZmVjaGVuYmFjaC1idXJnLWVwcHN0ZWluLTQ0MzYyMS5odG1s443621Vom Schloss Fechenbach zur Burg Eppstein0true
    • 15.08.09
    • Dieburg
    • Drucken

Vom Schloss Fechenbach zur Burg Eppstein

Dieburg -  Wenn demnächst auf der Burg Eppstein im Taunus gebuddelt wird, ist Monika Rohde-Reith vermutlich dabei. Die Dieburger Stadtarchivarin und Pressereferentin wechselt beruflich an ihren Wohnort. Von Lisa Hager

© DA-imNetz.de

Stadtarchivarin Monika Rohde-Reith.

Die sympathische 43-Jährige, die in Dieburg viele wichtige Impulse gesetzt hat, kam schon als Archäologie-Studentin in den Achtziger Jahren zu Ausgrabungen mittelalterlicher Töpferarbeiten am Fuchsberg nach Dieburg. 1994 übernahm sie das Stadtarchiv im Keller des Rathauses, 1995 auch noch die Pressearbeit.

In ihrem Wohnort Eppstein wird sie ab 1. November als Stadtarchivarin und Museumsleiterin arbeiten. Sie tritt damit die Nachfolge von Dr. Bertold Picard an, der seit 1965 im Amt ist. Picard hatte die Stelle ehrenamtlich ausgeübt, für Rohde-Reith wird sie in eine feste Halbtagesstelle umgewandelt. Um den Posten hatten sich mehr als 80 Kandidaten beworben. Rohde-Reith kam in zwei Durchgängen zum Zuge.

Ich bedauere ihren Weggang sehr“, sagte Bürgermeister Dr. Werner Thomas gestern auf Anfrage. Rohde-Reith habe wichtige Eckpunkte für die Dieburgs Außenwirkung gesetzt. Sie wirkte unter anderem bei der Sanierung des Museums zwischen 2002 und 2007 mit. Unter ihrer Federführung erschien auch die Stadtchronik. Für die Stadt sitzt sie im Vorstand des Vereins „Deutsche Fachwerkstraße“ und organisiert Veranstaltungen zur Reihe GartenRheinMain“.

Sie war immer mit Herzblut dabei“, sagte Thomas. Der Verwaltungschef ist froh, dass sie bereit ist, das Stadtarchiv vorerst mit vier Stunden pro Woche weiter zu betreuen und einen noch nicht benannten Nachfolger einzuarbeiten. Die Pressearbeit, die auch zu ihren Aufgaben gehörte, werde künftig wohl Ulrike Posselt vom Stadtmarketing miterledigen. Ob, wie und wann die Stelle Rohde-Reiths wieder besetzt werde, sei derzeit noch nicht abzusehen, so Thomas.

Eine der letzten großen Arbeiten, die Rohde-Reith zu stemmen hat, ist die Ausstellung „Jüdisches Leben in Dieburg“, die am 2. September im Museum eröffnet wird. Sie wird selbst in die Ausstellung einführen.

zurück zur Übersicht: Dieburg

Kommentare

Kommentar verfassen
49.898208,8.837915

Karte wird geladen... Karte wird geladen - Downloadanzeige

Aktuelle Fotogalerien

Ferienspiele in Dieburg

weitere Fotogalerien:

Meist gelesene Artikel

  • Heute
  • letzten 7 Tage
  • letzten 30 Tage
  • Themen

Genug Plätze für Edeka-Markt

Dieburg - Bislang waren die Stellplätze das Problem beim Projekt des Edeka-Markts an der Groß-Umstädter Straße: Die Fläche reichte nicht für alle erforderlichen aus. Von Lisa Hager Mehr...

Seit 1858 donnern die Züge über diese Sandsteinbrücke über der Gersprenz westlich des Bahnhofs. In einer Woche wird das historische Bauwerk über Nacht abgetragen, die neue Stahlbetonbrücke (Mitte), die schon in Wartestellung liegt, eingeschoben.

Brücke gleitet an ihren Platz

Dieburg - Das gab es doch schon mal: Fünfeinhalb Jahre nach dem spektakulären „Einschub“ der neuen Brücke für den Dieburger Tunnel in der Frankfurter Straße wird wieder eine fertige Brücke installiert. Von Lisa HagerMehr...

Die Atmosphäre des alten Tanzsaals lässt sich nun wieder in dem Gebäude in der Schlecker-Passage erahnen, in das zum Jahresende die Stadtbibliothek umziehen soll.

Bücherreigen im ehemaligen Tanzsaal

Dieburg - „Jetzt spürt man wieder die Atmosphäre des alten Tanzsaals“, schwärmt Architekt Per Brauneck über das Gebäude in der Passage in der Zuckerstraße, in das Ende des Jahres die Dieburger Stadtbibliothek umziehen soll (wir berichteten). Von Laura Hombach Mehr...

In einer detaillierten Karte sind alle Rettungsstationen im Landkreis vermerkt.

Schnelle Hilfe im Wald

Dieburg - Ein Jogger, der auf einmal umknickt, ein Fahrradfahrer, der auf dem Split ausrutscht und sich am Knie verletzt oder aber ein Arbeiter, der sich beim Baumfällen den Fuß einklemmt – die Szenarien von Unfällen im Wald sind vielfältig. Von Corinna Hiss Mehr...

Das Familienglück festhalten, bevor es vielleicht zu spät ist: Fotografin Barbara Mayer (r.) nimmt sich viel Zeit für Mama Daniela, Papa Michael und die Kleinen. J Fotos (2): Hiss

Bilder für die Zeit danach

Dieburg - Es sollte eigentlich die schönste Zeit für Familie Aldick-Eipp sein: Mit Julian wurde dem Ehepaar vor knapp vier Wochen der zweite Sohn geschenkt. Sein zweijähriger Bruder Jonas freute sich über den neuen Spielgefährten. Von Corinna Hiss Mehr...

Viele Menschen begleitet

Dieburg - „Hallo Herr Pfarrer“, sagt Renate Willmann, Redaktionsassistentin beim Dieburger Anzeiger, und streckt Richard Neumann die Hand entgegen. „Kennen Sie mich noch? Sie haben mich getauft, ich war bei Ihnen Kommunionkind und Sie haben mich auch getraut. “. Von Lisa Hager Mehr...

Hubschraubersuche nach Kind

Dieburg - Fröhliche Feierlaune sollte eigentlich am Montag beim Abschlusstag des Schlossgartenfests vorherrschen. Doch während die einen schunkelten, suchte eine Dieburger Familie verzweifelt nach ihrem Kind.Mehr...

Kontakt

Redaktion Dieburg
Mühlgasse 3
64807 Dieburg
Tel: 06071 82794-50
Fax: 06071 82794-55
red.dieburg@DA-imNetz.de

Redaktion Groß-Zimmerner Lokal-Anzeiger
Mühlgasse 3
64807 Dieburg
Tel: 06071 82794-53
Fax: 06071 82794-55
red.gross-zimmern@DA-imNetz.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.