Ausblicke zum Gospel-Swing

+
Dirigent Ralph Scheiner mit 15 Sängerinnen und Sängern im „Swinging Christmas-Gottesdienst“ gaben am zweiten Feiertag in Altheim viele Ein- und auch Ausblicke.

Münster - Unter dem Motto „Gott Feiern“ werden in Altheim und in Harpertshausen besondere Gottesdienste, solche, die aus dem Rahmen des Gewohnten fallen, über das Jahr verteilt gefeiert. Von Peter Panknin 

Unterstellt, heutige Gottesdienstbesucher verhalten sich wie Konsumenten, so wurde ihnen an Heilig Abend mit dem lebhaften Familiengottesdienst mit Krippenspiel der Kinder am Nachmittag und der eher ruhigen, verhaltenen Christmette am späten Abend das Erwartete geboten. Am zweiten Weihnachtsfeiertag gab es jedoch den besonderen Gottesdienst, der von flotten, weihnachtlichen Hits begleitet war.

Sehr zahlreich wohnten Menschen aus Altheim, Münster und der weiten Umgebung dem Ereignis in der Altheimer Kirche bei. Ein 15- köpfiges Ensemble der „MusicalFactory 64853“, einer unter dem Dach des Evangelischen Dekanats Groß-Umstadt agierenden Vereinigung, die sich als kulturelles Angebot, besonders für Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren, im Kreis etabliert hat, brachte unter der Leitung ihres Dirigenten, Ralph Scheiner, mit klangvollen Stimmen so bekannte Lieder wie „Komm, sag es allen weiter!“ oder besser bekannt unter dem Titel „Go Tell It on the Mountain zu Gehör. Der Text eines weiteren bekannten Liedes, „From a Distance“ (1985 von der amerikanischen Liedermacherin Julie Gold geschrieben), fand nach dem glanzvollen Vortrag des Ensembles Eingang in die Predigt von Pfarrer Ulrich Möbus.

Mit Hinweisen auf die aktuell vom deutschen Astronauten Alexander Gerst beschriebenen harmonischen Anblicke des Erdballs aus der Ferne und auf die sich zum zehnten Mal jährenden Tsunami-Katastrophe in Thailand zeigte er die Wechselwirkung von Distanz und Nähe auf. Was aus der Distanz betrachtet sehr schön anzuschauen ist, mag aus der Nähe gesehen durchaus grauenvoll sein. Hier komme auch eine Wechselwirkung im Glauben zustande, so Möbus, denn das Elend der Menschheit habe Gott dazu bewogen, seinen Sohn zu einem Menschen werden zu lassen und durch dessen Tod der Menschheit die Erlösung zu bringen.

Wie Musik auf unsere Körper wirkt

So wirkt Musik auf unseren Körper

Mit dem vom Ensemble zusammen mit der Gemeinde gesungenen Lied „Feliz Navidad“ und dem Segen für alle schloss der Gottesdienst, nicht ohne reichlichem Beifall für die Sänger.

Nach dem Gottesdienst, dessen Kollekte für die Arbeit der MusicalFactory bestimmt war, gab Dirigent Ralph Scheiner einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2015: Auch in ihm dürfen sich die Freunde der flotten Musik auf Auftritte in der Kirche Altheims freuen.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare