Sprechstunden eingerichtet

Ein Beratungsort dient drei Hilfsverbänden

+
Sie sind von jetzt ab für die verschiedenen Sorgen und Nöte der Menschen da: Ingrid Mönch, Vorsitzende des Schwerhörigenbundes Landesverband Hessen, Heinz Löbig, Vorsitzender des VdK Ortsverbandes, Stellvertreterin Brigitta Stork, Katia Medin, Sozialpädagogin der Horizont Beratungsstelle Dieburg und Organisatorin Tatjana Maier von der Gemeindeverwaltung Münster.

Münster - Immer wieder freitags können Münsterer Einwohner ab 24. April mit ihren besonderen Anliegen in die Räumlichkeiten der Seniorenwohnanlage in der Walterstraße kommen, denn dort wird von diesem Tag an eine Beratungsstelle gleich dreier Verbände eingerichtet.

„Wir sind froh, dass sich sowohl der VdK als auch der Schwerhörigenbund und Horizont dazu bereit erklärt haben, ihren Service nun regelmäßig in Münster anzubieten“, freut sich Tatjana Maier, die von Seiten der Gemeindeverwaltung für die Organisation der neuen Sprechstunde zuständig ist. Mit dem Angebot werden verschiedene Bereiche des täglichen Lebens mit seinen Sorgen und Nöten abgedeckt. „Wir vom Schwerhörigenbund empfehlen Menschen, die eine Verordnung für ein Hörgerät haben, zunächst einmal zu uns in die Beratung zu kommen, damit sie beim Hörgeräteakustiker schon wissen, auf was sie achten müssen“, informiert Ingrid Mönch, Vorsitzende des Schwerhörigenbundes Landesverband Hessen. Oft kämmen die Betroffenen hinterher, wenn sie merken, dass mit dem Gerät etwas nicht stimmt, dann sei der Weg natürlich schwieriger. Am schlimmsten sei aber, wenn das Gerät nicht zum Menschen passe und dann gar nicht mehr genutzt werde.

Auch Katia Medin von Horizont, die in der Dieburger Beratungsstelle tätig ist, kennt die Anliegen ihrer Klienten gut: „Wir begleiten Menschen beim Übergang vom Arbeitslosengeld I zum Arbeitslosengeld II und unterstützen bei den entsprechenden Anträgen. Darüber hinaus beantworten wir Fragen zur Existenzsicherung und helfen, wenn der Verlust der Wohnung droht.“

Wie werde ich Notfallsanitäter?

Wie werde ich ...? Notfallsanitäter

Ein breites Themenspektrum wird auch vom VdK bearbeitet, wie Heinz Löbig, Vorsitzender des VdK Ortsverbandes Münster, und seine Stellvertreterin Brigitta Stork erläutern: „Wir beraten bei allen Fragen im Bereich Krankheit, ob es um Anträge geht, den Arbeitsplatz oder auch Gerichtsverfahren. Auch die Themen Rente und Behinderung fallen in unser Gebiet.“ Viele Menschen seien sich unsicher, welche Anträge sie stellen müssten. Der VdK kenne sich da aus und helfe, wenn Anträge abgelehnt wurden und Widersprüche eingereicht werden müssten.

Die Eröffnung des Beratungsraumes ist am kommenden Freitag. Von 9 bis 11 Uhr ist die erste Sprechstunde von Horizont, in deren Anschluss wird die offizielle Eröffnung abgehalten, zu der Interessierten eingeladen sind. Von 14 bis 16 Uhr ist die Beratung des Deutschen Schwerhörigenbundes und von 16 bis 18 Uhr schließt sich die Beratung des VdK an. Informationen zu der Beratungsstelle gibt es bei Tatjana Maier im Rathaus, t.maier@muenster-hessen.de, oder 06071/3002313.

Die Verbände sind immer zu folgenden Zeiten in Münster: Horizont jeden letzten Freitag eines Kalendermonats, 9 bis 11 Uhr (www.horizont-dieburg.org); Gehörlosenbund zweimal im Monat, Freitag, 14 bis 16 Uhr (www.schwerhoerigen-netz.de); VdK-Münster jeden Freitag, 16 bis 18 Uhr (www.vdk.de).).

tm

Quelle: op-online.de

Kommentare