Etwa 100.000 Euro Schaden

Einfamilienhaus geht in Flammen auf

+
Dichter Rauch lag am Samstag über der Straße Am Mühlacker. Ein Brand machte ein Haus unbewohnbar.

Münster - In Einfamilienhaus in Münster durch einen Brand unbewohnbar geworden. Menschen wurde glücklicherweise nicht verletzt.

Einen Schaden von rund 100.000 Euro hat nach ersten Schätzungen ein Brand in einem Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung in der Straße Am Mühlacker in Münster am Samstagabend angerichtet. Fünf Bewohner konnten das Gebäude selbstständig verlassen. Sie alle wurden nach Polizeiangaben vorsorglich wegen Verdachts auf Rauchgasintoxikation zur Beobachtung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Das Haus ist durch das Feuer unbewohnbar geworden. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt. Die Ermittlungen hierzu werden vom Kommissariat K10 der Kriminalpolizei in Darmstadt aufgenommen.

Alarmiert wurde die Freiwillige Feuerwehr Münster gegen 17.36 Uhr. Bei ihrem Eintreffen stand das Erdgeschoss bereits voll in Flammen und es rauchte stark. Nach Darstellung der Brandschützer konnten vier Personen das Haus bereits vor ihrem Eintreffen verlassen. Die Einsatzkräfte unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Florian Kisling musste aber von einer zusätzlich vermissten Person ausgehen, die es neben den Erstmaßnahmen in den Räumen zu suchen galt.

Nach einem telefonischem Kontakt durch die Zentrale Leitstelle Darmstadt-Dieburg konnte die Person an einem Fenster im Hinterhaus ausgemacht und über eine Steckleiter gerettet werden. Nach dem Löschen durchsuchten Feuerwehr-Trupps das Haus unter Atemschutz noch einmal. Insgesamt 70 Einsatzkräfte waren vor Ort; neben den Feuerwehren aus Münster Dieburg unter anderem fünf Rettungswagen und zwei Notarztfahrzeuge.

Brand in Pizzeria: Eine Tote (Archiv)

Brand in Pizzeria: Mindestens eine Tote

st

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion