„Bürgerworkshop Rathausplatz“

Es soll sich was tun in der Mitte

+
Noch ist er recht leer, der Münsterer Rathausplatz. Ein Bürgerworkshop soll die Belebung vorantreiben.

Münster - Mehr Leben, mehr Feste und mehr Geschäfte soll es um den Rathausplatz geben. Beim Bürgerworkshop können Interessierte ihre eigenen Ideen einbringen.

Das Kaufhaus mit Hotel und Restaurant am Rathausplatz hat einen neuen Eigentümer gefunden – das bedeutet für die Gemeindeverwaltung einen Schub zur Neugestaltung des Platzes. „Umbau und Modernisierung des Gebäudes bringen wichtige Impulse, den Platz attraktiv zu gestalten“, freut sich Bürgermeister Gerald Frank. Wie sich Münsters Mitte in Zukunft zeigen könnte, darüber soll beim „Bürgerworkshop Rathausplatz“ am Samstag, 13. Juni, ab 9.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses informiert und beraten werden. Interessierte Münsterer bekommen dort Entwürfe vorgestellt und können dann auch eigene Ideen und Wünsche einbringen.

Bereits im Jahr 2011 wurde das Architekturbüro Eichler und Schauss damit beauftragt, ein Konzept für die Neugestaltung des Rathausplatzes zu entwickeln. Die Entwürfe wurden in der Wirtschaftskommission präsentiert, jedoch aus finanziellen Gründen nicht weiter verfolgt. Nun werden sie der Öffentlichkeit beim Bürgerworkshop vorgelegt. Zudem werden weitere Ideen verschiedener Interessengruppen und interessierter Münsterer gesammelt. „Wir haben mit den Bürgerworkshops bislang sehr gute Erfahrungen gemacht, es waren immer rund 100 engagiert mitarbeitende Teilnehmer dabei. Gerade weil der Rathausplatz das Herz unserer Gemeinde bilden soll, freue ich mich auch hier über eine rege Teilnahme“, sagt Bürgermeister Gerald Frank.

Geplant ist, dass die Architekten zunächst den Ist-Zustand des Platzes erläutern und die Besucher dann ihre individuellen Vorschläge einbringen können. Zudem werden die „Agenda 21“-Gruppe und die „IG Rathausplatz“ ihre Konzepte präsentieren. Zu guter Letzt gibt es Informationen über das gerade verkaufte Hotel am Rathaus und dessen geplante Nutzung.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Danach bleibt Zeit für eine Bürgerdiskussion und die Zusammenfassung der Ergebnisse. Diese werden dann von Seiten der Verwaltung und des Architekturbüros entsprechend nachbearbeitet, wobei das Augenmerk auf der Kompatibilität der Wünsche der verschiedenen Interessengruppen liegt und Aspekte, wie die Nutzung für Feste, die Möglichkeiten zum Verweilen und Spielen sowie die Steigerung der Attraktivität des Platzes für die umliegenden Geschäfte in den Fokus gerückt werden. Ist dann ein neuer Konzeptvorschlag erstellt, soll dieser vor seiner Umsetzung den Bürgern präsentiert werden, um dann – mit Blick auf den Kostenrahmen – nach und nach umgesetzt zu werden. Damit Münster also einen Rathausplatz erhält, der möglichst viele Nutzungsmöglichkeiten eröffnet und eine Vielzahl von Einwohnern anlockt, bietet der Bürgerworkshop eine gute Gelegenheit, den Platz in Münsters Mitte mitzugestalten. (chi)

Quelle: op-online.de

Kommentare