DJK-Kegler feiern 25-jähriges Bestehen

Ein Sport für die ganze Familie

+
Ein Prosit aufs Doppeljubiläum (von links): Herbert Müller, Beate Dollheimer, DJK-Ehrenvorsitzender Hubert Schledt und die drei Vereinsvorsitzenden Uli Becker, Andreas Müller und Thomas Meinel.

Münster - Am Samstag wurde ein Doppelereignis gefeiert: Der 20. Geburtstag der modernen Spielstätte und das 25-jährige Jubiläum der DJK Blau-Weiß Kegelabteilung. Zwischen Sekt und Häppchen ließ Herbert Müller, Gründungsvater der DJK-Kegler, ein paar Erinnerungen aufleben.

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer – und kurze Zeit später ein für Münsters Sportverein DJK Blau-Weiß schicksalsträchtiger Beschluss für den Bau einer neuen Kegelanlage mit vier Bahnen. 6.000 Arbeitsstunden von rund 30 ehrenamtlichen Helfern stecken in dem Bauvorhaben an der Sportanlage. Schließlich galt es, die veranschlagte Investitionssumme von einer Million Mark auf gut 700.000 zu drosseln. Trotz des akademischen Charakters der Feierstunde wurde prägnant und unterhaltsam erzählt. „Ich war eigentlich nur der Ersatzmann“, schmunzelte Müller, der von Kegeln „nix wusste“ und plötzlich als Frontmann der neuen Abteilung in der Pflicht war, die neue Vereinssparte mit Leben zu füllen.

„Ein hartes Stück Arbeit“, sagte der langjährige Abteilungschef und Vorsitzende des Gesamtvereins, dem es nichtsdestotrotz gelang, auch Jugendliche für den Kegelsport zu begeistern. „Das ist ja das Schöne am Kegeln, die ganze Familie kann mitmachen!“, warb Pressesprecherin Manuela Stanchy für ihren Lieblingssport. Ab acht Jahren könnten bereits Kinder die Kugel schieben, erklärte die heutige Abteilungsleiterin Beate Dollheimer. Sie hofft auf weiterhin regen Zuspruch.

Gut 50 Aktive kegeln derzeit bei den Blau-Weißen. Die Damenmannschaft sicherte in der vergangenen Saison den größten Sporterfolg: Sie wurde mit 29:7 Punkten Vizemeister in der Bezirksoberliga. Zwei Männermannschaften sowie ein gemischtes Team gehen am kommenden Wochenende auf die Bahn, um beim Saisonstart erste Punkte zu holen.

OFC: Bowling, Basketball und ein Testspiel

Das erfolgreichste Eigengewächs der Blau-Weißen ist Alina Dollheimer, die mit der U23 Nationalmannschaft WM-Gold holte und auch schon Einzelgold bei den Deutschen Meisterschaften gewann. Ihre Talent, Können und Hingabe zum Kegelsport ließ sich beim anschließenden Freundschaftsspiel bewundern. Sportlicher Höhepunkt der Jubiläumsfeier war nämlich das Freundschaftsspiel zwischen zwei hochkarätigen Damenmannschaften. Das Bundesligateam SKC Victoria Bamberg trat gegen den KSC 73 Mörfelden an – die sportliche Heimat Alina Dollheimers.

Zu den vielen Gratulationen und Geburtstagswünschen fügte Keglerurgestein Herbert Müller einen persönlichen hinzu: weitere Sportler für den schönen Sport zu gewinnen. Trotz aller Erfolge steht für ihn fest: „Kameradschaft und Zusammenhalt waren uns immer am wichtigsten.“ Alle Informationen zum Training gibt es hier.

Quelle: op-online.de

Kommentare