Herz für die Schulmusik

+
Die Bläserklasse 6aG der Geschwister-Scholl-Schule intonierte in Münster die Beatles und Händel.

Münster - Knapp 400 Schüler aus acht Ensembles musizierten gestern in großer Vielfalt in der Kulturhalle. Vom Erstklässler bis zum Oberprimaner zeigten die Nachwuchsmusiker aus Hessens Schulen, was sie gelernt haben. Von Thomas Meier 

Der regionale Vergleich, von dem es im Land acht Begegnungen gibt, wurde zum elften Male in Münster von der Schule auf der Aue ausgerichtet. Dass die Veranstaltung „Schulen in Hessen musizieren“ nach Münster kam, verdankt sie der Regional-Organisatorin und Moderatorin seit Anbeginn, Cornelia Krones. Denn eigentlich waren vormals die nunmehr seit elf Jahren in Münster stattfindenden Treffen in Frankfurt-Höchst angesiedelt. „Doch dort wurde dem veranstaltenden Bundesverband Musikunterricht die Hallenmiete zu teuer. Ich fragte unseren damaligen Bürgermeister Walter Blank, ob wir denn nicht in unserer zu der Zeit noch neuen Kulturhalle...? Und der Musikliebhaber war sofort begeistert“, freut sich die Musikpädagogin der Schule auf der Aue noch heute. Blank ist seitdem stets Gast des musikalischen Vormittags gewesen, war auch gestern vom Programm der acht Schul-Ensembles aus Münster, Rodgau, Darmstadt, Reinheim, Ober-Ramstadt und Dietzenbach begeistert. Weitere Chöre und Instrumentalgruppen aus dem Odenwald mussten leider kurzfristig absagen. 2015 waren es noch über 500 Schüler, die die Kulturhalle beschallten und fast die Kapazitätsgrenzen sprengten.

Acht Regionalbegegnungen werden in diesem Februar von Chören und Instrumentalgruppen im Land veranstaltet, berichtete gestern Morgen Reiner Franz vom Bundesverband Musikunterricht, der vom Landeskultusministerium großzügig für die Aktionsreihe unterstützt wird. Von jeder Begegnung wird das überzeugendste Ensemble zur Abschlussveranstaltung, dem Landeskonzert am 25. April im Kurhaus in Wiesbaden, entsandt.

Die Konzert-Höhepunkte des Jahres in der Region

Zahlreiche Eltern und Freunde von auftretenden Musikern nutzten gestern die Gunst der Stunde, das Konzert in der Kulturhalle zu verfolgen, das um 8.30 Uhr mit dem gemeinsamen Auftritt vom Orchester der Aue-Schule mit der Big Band der Geschwister-Scholl-Schule Rodgau einen fulminanten Auftakt hatte. Bis 13 Uhr währte der musikalische Vergleich, der sich hören lassen konnte.

Quelle: op-online.de

Kommentare