Teilnehmer aus Augsburg und Rimini

Fußball-Feriencamp: Die meisten sind Wiederholungstäter

+
Mit Silas Demel steht ein eigener Trainer für dir Gruppe der Torhüter zur Verfügung.

Altheim - Das Fußball-Feriencamp Darmstadt-Dieburg lockt mehr als 70 Kinder zum TSV Altheim. Eine Extra-Gruppe gab es diesmal für die Torhüter. Die meisten Teilnehmer waren Wiederholer. Von Jens Dörr 

Wenn am Freitag die Väter und Mütter zum Eltern-Kind-Abschlussnachmittag aufs Sportgelände des TSV Altheim kommen, dann werden ihre Söhne und Töchter bereits viereinhalb fußballreiche Tage in den Beinen haben. Seit Montag läuft das inzwischen schon traditionelle Fußball-Feriencamp Darmstadt-Dieburg des ehemaligen Oberliga-Spielers und „Camp-Vaters“ Holger Claus auf dem Hauptfeld des Turn- und Sportvereins. Ein Angebot, das inzwischen weit über Altheim, Münster und die Nachbarschaft hinaus junge Fußballer anlockt: Sogar aus Hannover, Augsburg und Italien reisten diesmal Kinder zum Camp an. „Einer lebt normal in Italien und spielt beim FC Rimini“, sagte Claus zu Beginn der Camp-Woche über einen eigens von der Adria nach Südhessen gekommenen Teilnehmer. Der hat hierzulande freilich Verwandte, ebenso wie zwei aus Niedersachen und Bayern angereiste Akteure. „Ihre Ferien bei Oma und Opa legen sie inzwischen so, dass sie zum Camp hier sind“, freute sich Claus. „Das ist ohnehin die beste Werbung für uns: dass es den Kindern Spaß macht und sie immer wieder dabei sein wollen, es auch mit Mund-zu-Mund-Propaganda weitertragen.“

Das Fußball-Feriencamp Darmstadt-Dieburg richtet in Altheim Camps in den Oster-, Sommer- und Herbstferien aus. „Unter den 72 Teilnehmern haben wir diesmal 20 Neulinge“, so Claus. „Die meisten sind also Wiederholer.“ Einige kommen schon seit Jahren, waren bei ihren Debüts noch Grundschüler, reifen inzwischen bereits zum Teen heran. Sie alle finden nicht nur in Holger Claus einen vertrauten Ansprechpartner und Trainer, der mit ungebrochenem Enthusiasmus die abwechslungsreichen, mitunter jedoch auch stressigen Camptage organisiert und mit durchführt. Für die sechs Dutzend Kinder, die meist zwischen acht und zwölf Jahre alt sind, teils aber auch etwas jünger oder älter, standen diesmal neben Claus elf weitere Trainer verschiedener Altersgruppen und Prägungen zur Verfügung. Silas Demel etwa coachte schon die Hessenliga-Keeper von Rot-Weiß Darmstadt, trainierte die B-Juniorinnen der FSV Münster, hat die B-Lizenz und viele Fortbildungen gerade mit Blick aufs Torwart-Training absolviert und betreut in dieser Woche die Handvoll Torhüter im Camp. Mit Mareike Stemmler und Celine Jox finden gerade die Mädchen im Camp jüngere Ansprechpartnerinnen, die als aktive Spielerinnen gleichwohl viel vom Fußball verstehen. Pasqual Heinz zählt hingegen schon zu den ganz erfahrenen Camp-Trainern, war früher sogar U16-Nationalspieler und gilt im Camp als „Coach der ersten Stunde“.

Neben den Genannten trainieren die Kinder in dieser Woche zudem Abu Talib, Maverick Stemmler, Dennis Stöckel, Sören Sebastian, Tina Hambalek, Thimo Heisel und Tom Bonifer. Vormittags stehen dabei verschiedene technische Übungen, aber auch Torschuss und Spielformen auf dem Programm. Nach dem Mittagessen wird das „Fußball-Abzeichen“ gemacht und in Turnieren die „Champions League“ ausgespielt. Besonderheit des Camps in den Sommerferien ist der Abschlussnachmittag: Freitags können die Kinder im Zweierteam mit einem Angehörigen zusammen die Stationen des Abzeichens absolvieren, schnelle Zeiten oder viele Punkte erreichen - und sich dergestalt auch noch zum Camp-König krönen.

FSV Groß-Zimmern feiert Meisterschaft

Das nächste Camp auf dem Sportgelände des TSV Altheim findet vom 17. bis 21. Oktober (in den Herbstferien) statt. Noch sind Plätze frei. Weitere Infos, auch zu den Kosten, sowie die Anmeldemöglichkeit gibt es online auf www.fussballcamp-dieburg.de. Dort stellt Holger Claus auch seine Trainer und das Küchenteam, das die Kids täglich mit dem Mittagessen im Vereinsheim des TSV Altheim versorgte, näher vor.

Quelle: op-online.de

Kommentare