Eintracht-Fanclub Altheim

Fußballfans mimen Wellnessfarmer

+
Eintracht-Club Altheim spielt sein neuestes Theaterstück am 6., 7. und 8. März in der Kulturhalle. Sieben Schauspieler bilden das Herz der Theatergruppe des EFC Altheim. Auch Edith Damm (stehend links) ist am 6., 7. und 8. März im 30. Jahr mit von der ulkigen Partie.

Münster - Mit dem Stück „Der selige Florian“ nahm 1986 alles seinen Anfang. Was im kleinen Rahmen begann, hat sich beim Eintracht-Fanclub (EFC) Altheim längst zum Schauspiel in größerem Haus ausgewachsen und bereichert in diesem Jahr an drei Abenden das kulturelle Leben in Münster. Von Jens Dörr

Dann darf wie eh und je wieder kräftig gelacht werden. Das Drama ist weniger die Sache des EFC-Theaters, eher dann doch der Schwank. Diesmal steht die Betreiberin eines kleinen Wellnesshotels kurz vor der Pleite und kämpft an der Seite ihres schwulen Mitarbeiters und in der Hoffnung auf einen Bankkredit ums wirtschaftliche Überleben. Als sich mehrere Gäste im Wunsch nach dem Verwöhntwerden anmelden, unter ihnen auch noch ein Bankbediensteter ist und sich die Räumlichkeiten als viel zu klein für Massage, Sportangebote und Abendevents herausstellen, ist endgültig Chaos programmiert.

Vor knapp 30 Jahren hingegen endete die erste Vorstellung der Fans des Fußball-Erstligisten Eintracht Frankfurt keineswegs chaotisch, sondern mit der Aufforderung, das Theaterstück künftig doch nicht „nur“ auf der Fanclub-Weihnachtsfeier und jener des Blasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Altheim aufzuführen. Dem kam der EFC mit seit 1987 jährlich mehreren Aufführungen, zunächst im Saal des „Hessischen Hofs“, nach. 1996 zog er auf die große Bühne der Münsterer Kulturhalle um, wo bis heute gespielt wird.

32 Schauspieler in drei Jahrzehnten

Seit September probt die siebenköpfige Theatergruppe, die weitere Mitstreiter – etwa in Sachen Kostüme, Bühnenbild und Eintrittskarten-Design – hinter sich weiß. In den vergangenen drei Jahrzehnten kamen 32 verschiedene Frauen und Männer schauspielernd zum Einsatz. Frau der ersten Stunde ist Edith Damm, die in diesem Jahr zum 30. Mal eine Rolle übernimmt. Ihr Mann Klaus Damm macht zum 26. Mal mit. Auch Sascha Diehl ist schon lange dabei, steht seit 15 Stücken auf der Bühne. „So langsam vollzieht sich aber ein Generationswechsel“, sagt Klaus Damm, der wie die anderen an den insgesamt 30 Proben, manchmal ganztägig, teilnimmt. Damit spielt er unter anderem auf jüngere Akteure wie Christina Weihert an. Sie tritt zum fünften Mal auf, darf sich besonders kräftiger Lacher einiger ihrer Fans wie stets gewiss sein.

Das sind die Lieblingsmusiker der Spitzenpolitiker

Das sind die Lieblingsmusiker der Spitzenpolitiker

Susanne Münch und Miriam Weihert spielen zum vierten Mal mit, Christian Lehr zum zweiten Mal. Monika Schramm führt in der von Jennifer Hülser geschriebenen Komödie fürs EFC-Theater Regie und flüstert als Souffleuse auch das Richtige im Falle von Texthängern zu.

Die Vorstellungen beginnen am 6. und 7. März um 20 Uhr in der Münsterer Kulturhalle sowie am 8. März bereits um 17 Uhr. Karten kosten pro Stück zehn Euro und sind in Münster im Schreibwaren Haus, in Eppertshausen in der Bäckerei Kreher sowie in der Schreinerei Harald Schramm in Altheim erhältlich.

Quelle: op-online.de

Kommentare