Erwachsenenbildung St. Michael

Glasfenster und Hildegard-Schau

Münster/Eppertshausen - Die Katholische Erwachsenenbildung St. Michael im Pfarrverbund Münster/Eppertshausen stellt ihr Programm mit Terminen, Angeboten und Veranstaltungen für 2016 vor, das ab sofort im Pfarrbüro und in der Kirche ausliegt.

Das Programm beginnt mit einem Eutonie-Kurs „Spannungsregulierung für Füße, Schulter, Nacken, Kiefer“ unter der Leitung von Birgit Leona Krengel. Eutonie ist eine westliche Methode der Bewegungspädagogik. Sie lebt von der Anwendung im Alltag und wurde von Gerda Alexander (1908 – 1994) entwickelt. Der Kurs umfasst acht Einheiten und hat bereits am 19. Januar begonnen. Weitere Kurse finden im Herbst auf Nachfrage statt. Dieses Angebot gibt es bereits seit Jahren im Pfarrzentrum.

Für alle, die ihrem Körper eine Reinigung und Entschlackung zukommen lassen wollen und gleichzeitig Wohlbefinden für Geist und Seele suchen, bietet St. Michael wieder einen Heilfastenkurs an. Er beginnt am 3. März im Pfarrzentrum. Informieren können sich Interessierte rund um das Heilfasten am Montag, 29. Februar, um 19.30 Uhr beim Informationsabend. Für 6. März wird zu einer „Tankstelle der Seele – Besinnung in der Fastenzeit“ eingeladen.

„Wie unsere Sprache wirkt – gewaltfreie Kommunikation“, zu diesem Thema referiert am Mittwoch, 16. März, 19.45 Uhr, Johannes Löffler-Dau, Pastoralreferent und Klinikseelsorger, im Pfarrzentrum. Was ist gewaltfreie Kommunikation? Ein Aspekt ist der einfühlsame Umgang mit sich selbst. Sie unterstützt Menschen dabei, in jeder Situation herauszufinden was sie und ihr Gegenüber konkret brauchen, indem sie die Aufmerksamkeit auf die jeweils aktuellen Gefühle und Bedürfnisse richtet. Denkmuster und Verhaltensregeln, die von Selbstvorwürfen und Beschuldigungen geprägt sind, können dabei überwunden werden. Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit der Frauengemeinschaft angeboten

Am Dienstag, 10. Mai, 19 Uhr startet der „Kleine Pilgerweg“ zum Marienbildstock im Altheimer Wald. Die Teilnehmer beschäftigen sich unterwegs mit Maria, hören kurze Texte, und wollen singend und zum Teil auch schweigend zum Bild pilgern. Dort angekommen, grüßen sie Maria mit Blumen und einer kurzen Andacht. Zurück am Ausgangspunkt angekommen, sind alle zu einem Gläschen Maiwein eingeladen. Die „Geschichte vom kleinen Wunder“ ist am 11. Mai, 20 Uhr, im Familienzentrum St. Michael zu hören. Die Teilnehmer können ihren eigenen Glauben entdecken mit Erzieherin Juliane Brechte. „Die Glasfenster von St. Michael und ihre Heiligen“ sind Inhalt einer Betrachtung von und mit Margarete Elster am Dienstag, 21. Juni, um 19.30 in der Kirche.

Höhepunkt des Programms ist in diesem Jahr die Ausstellung „Hildegard von Bingen – Kirchenlehrerin, Visionärin, Heilkundige, Mahnerin“. Die Ausstellung ist vom 1. bis 17. Juli in der Kirche St. Michael zu sehen. Ausstellungeröffnung ist am 1. Juli um 19 Uhr. In Verbindung mit der Ausstellung wird eine Pfarreifahrt zum Hildegard-Forum mit einer Kräutergartenführung und einem Vortrag über die Heilige Hildegard am 14. Juli angeboten. Mit einem meditativen Tanznachmittag nach dem Sonnengesang des Heiligen Franziskus wird das Programm für 2016 am 24. September, 14. bis 18 Uhr, unter der Leitung von Marianne Solbach abgeschlossen. (tm)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare