Großer Schritt für Ries, kleiner für Rathausplatz

Startschuss für „Physio Sports“ im ehemaligen Kaufhaus

+
Vortrag vor vollem Haus: Dr. Stefan Ries referierte am Sonntag beim „Tag der offenen Tür“ im „Physio Sports - Therapie und Training“ im ehemaligen Zentralkaufhaus.

Münster - Mit einem „Tag der offenen Tür“ gab die Sportwissenschaftlerin, Masseurin, Medizinische Bademeisterin und Rückenschullehrerin am Sonntag den Startschuss zur vollumfänglichen Aufnahme ihres Mix' aus Physiotherapie-Praxis und Fitnessstudio in den neuen Räumlichkeiten.

Es ist ein großer Schritt für Christine Ries - aber auch ein kleiner Schritt für die Entwicklung des ehemaligen Zentralkaufhauses und den Münsterer Rathaus-Platz insgesamt. Arbeiteten Ries und ihr zehnköpfiges Team partiell schon seit Ende Oktober im zur Leibnizstraße gehörenden Gebäude, so nehmen dort ab der kommenden Woche auch die Kurse Fahrt auf.

Sorgen, mit ihren Angeboten in Münster und Umgebung nicht auf offene Ohren zu stoßen, muss sich Ries wohl keine machen, nimmt man den Sonntag als Fingerzeig: So groß war der Andrang, dass etwa Christine Ries’ Bruder Dr. Stefan Ries, als Neurologe in Erbach praktizierend, seinen Vortrag mit dem Titel „Trainingstherapie! Ein Segen für Körper und Geist“ am Nachmittag gleich zweimal statt der geplanten einfachen Version durchführen musste. Auch beim Vortrag zum Thema Bewegung mit Referent Professor Matthias S. Hartmann war im Kursraum kein Platz mehr zu ergattern. „Es waren den ganzen Tag über permanent Leute da, wirklich unheimlich viele Menschen“, freute sich Christine Ries über den starken Zuspruch.

Die Spezialistin etwa für die Wirbeltherapie nach Dorn, die klassische Massage, die Funktionsgymnastik, „Bauch, Beine, Po“-Kurse, Beckenboden-Gymnastik, Sport bei Osteoporose und Diabetes und einiges mehr ist in Münster freilich keine Unbekannte, keine Neueinsteigerin: Vor 16 Jahren startete sie in der Goethestraße auf 80 Quadratmetern, wechselte mit ihrer Praxis später ins Gebiet „Auf der Beune“. Dort meldete der Immobilieninhaber schließlich Eigenbedarf an, Ries musste sich nach neuen Räumen umschauen. Im ehemaligen Zentralkaufhaus wurde sie fündig, arbeitete hier frühzeitig mit dem Architekten zusammen, der die Praxis im Erdgeschoss der Nordseite auf ihre Bedürfnisse zuschnitt. Neben einem Studio mit Fitnessgeräten sind ein Kursraum, drei Massageräume, Sanitäranlagen, ein Raum mit Solarium, ein Wartebereich und eine Teeküche entstanden. Davon machte sich am Sonntag eine dreistellige Zahl an Besuchern selbst ein Bild.

Reha: Wann ist der richtige Zeitpunkt dafür?

Zuletzt war die unter dem Namen „Physio Sports - Therapie und Training“ firmierende Praxis interimsweise im nahe gelegenen Café am Rathaus-Platz untergebracht. Die Einschränkungen dieser Räumlichkeiten - so froh Ries über die Übergangslösung auch war - haben nun ein Ende: Ab kommendem Montag (18. Januar) nimmt auch das vielfältige Kursangebot uneingeschränkt Fahrt in den neuen, modernen Räumen auf. Dann stehen beispielsweise - teils an mehreren Terminen in der Woche - Funktionsgymnastik, Wirbelsäulen-Gymnastik, Pilates, Yoga und Qi Gong auf dem Programm - womit noch nicht alles aufgezählt wäre.

Im Geräteraum widmen sich Ries und ihr Team mit dem Kunden zusammen mit MAT (Medizinischen Muskelaufbau-Training). Fachfrau Ute Sauer hat mit den Kunden gemeinsam überdies auf Wunsch die Metabolic Balance, ein stoffwechselunterstützendes Ernährungskonzept, im Blick. „Das ist ein Baustein, der noch gefehlt hat“, sagt Ries über diese Neuerung. Hinzu kommt einmal im Quartal ein „Kräuterstammtisch“ des Naturhilfevereins. Bei „Physio Sports - Therapie und Training“ verschwinden somit die einstigen Grenzen zwischen Fitnessstudio-Training, Physiotherapie und Ernährungsberatung.

jd

Quelle: op-online.de

Kommentare