Für Altheims Lädchen: Einführung der Kurzzeitparkzone 

+
Bürgermeister Gerald Frank und Ladeninhaberin Felicitas Lauszat freuen sich, dass die Einrichtung von Kurzzeitparkplätzen so schnell erfolgen konnte.

Altheim - Verwaltung und Hessen-Mobil zeigen Einsicht: Kunden haben durch Einführung einer Kurzzeitparkzone nun bessere Einkaufsmöglichkeiten im kleinen Ort.

Erst kürzlich hatte sich Felicitas Lauszat, Inhaberin des Altheimer Lädchens, an Bürgermeister Gerald Frank gewandt und von ihren Nöten berichtet: „Für unsere Kunden war es sehr schwierig, einen Parkplatz in der Nähe des Geschäfts zu finden, so dass sie ihre Einkäufe entweder weit tragen mussten oder sie einfach weiter gefahren sind. Mein Ziel war es, den Kunden durch die Einrichtung von Kurzzeitparkplätzen die Möglichkeit zu geben, einen nahen Stellplatz für ihr Auto zu finden.“

Insbesondere weil es sich bei Lauszats Lädchen um Altheims einzige breit gefächerte Einkaufsmöglichkeit handelt, die zudem von älteren Menschen als sozialer Treffpunkt genutzt wird, sah Bürgermeister Gerald Frank Handlungsbedarf. „Wir haben von Seiten der Gemeinde mit Hessen-Mobil gesprochen und nach der Zustimmung der Behörde dann die Umsetzung von Parkplätzen, die auf eine halbe Stunde Parkdauer begrenzt sind, in die Hand genommen“, informiert der Verwaltungschef.

Seit kurzem können nun bis zu drei Fahrzeuge vor dem Laden einen Kurzzeit-Stellplatz finden. Während Frank sich von der gelungenen Umsetzung des Projekts überzeugte und auch gleich sein Frühstück in dem gemütlichen Laden einnahm, freute sich Lauszat über die binnen eines Monats gelungene Abwicklung ihres Anliegens: „Nun gibt es noch einen Grund mehr, zu uns zu kommen.“

Die rührige Ladenbetreiberin hat viele gute Ideen, so signalisiert eine „Gelbe-Sack-Fahne“ im Außenbereich, ob die notwendigen und oft knappen Mülltüten gerade vorhanden sind. Zudem verteilt sie seit der optimierten Parksituation an jeden Autofahrer, der Bedarf hat, eine praktische Parkscheibe, die auch als Eiskratzer zu verwenden ist.

tm

Quelle: op-online.de

Kommentare