Bürger irritiert von schiefen Verkehrszeichen

Schepper Schilderstreich

+
Zeigte schon dem Weihnachtsmann den Weg himmelwärts gen Altheim: Seit November steht der Mast schepp.

Münster - Wir wissen nicht, wer für den schrägen Zustand des Schilder-Mastes im Ortskern Münsters an der L3095 ursächlich verantwortlich ist. Von Thomas Meier

Doch wer den Schilderbaum seit Anfang November derart schepp im Straßenbild an der Kreuzung von Frankfurter/Altheimer und Bahnhofstraße stehen lässt, ist uns bekannt: Hessen Mobil ist der Eigentümer des in Schieflage geratenen Verkehrsschild-Ensembles. Mittlerweile hat gar der Bürgermeister den „Krummen Mast von Münster“ zur Chefsache erklärt, nachdem Mitteilungen seiner Verwaltung scheinbar ungehört im Amt für Straßen- und Verkehrsmanagement verhallten. Sicher ist nur, dass vor über acht Monaten ein Verkehrsteilnehmer den Stahlträger mit seinem Fahrzeug etwas zu heftig touchierte. Der Unfall mit Blech- und Mastschaden wurde polizeilich aufgenommen. Nicht verbrieft ist hingegen, was mit den Meldungen übers ramponierte Landeseigentum geschah. Am krummen Mast jedenfalls geschah bislang nichts. Für Bürgermeister Gerald Frank ein „unerträglicher Dauerzustand“. Er erklärt: „Ich habe jetzt meinem Unmut Luft gemacht. Wir dürfen ja nichts machen, müssen aber damit leben, dass sich das Ensemble extrem negativ auf unser Ortsbild auswirkt.“

Das Ordnungsamt der Gemeinde weiß, dass täglich tausende Fahrzeuge die Stelle mit dem himmelwärts weisenden Schild gen Altheim passieren. Um Begradigung habe man den Eigentümer mehrfach gebeten, doch selbst unternehmen dürfe man nichts. Weil: „Das ist, wie wenn sie am Nachbarhaus die schräg hängende Hausnummer irritiert. Selbst Hand anlegen und den Zustand ins Lot richten darf man da auch nicht,“ weiß Ordnungsamtseiter Klaus Dony.

Quelle: op-online.de

Kommentare