Neuer Pflanzplan

Inseln PS-umtoster Wildblumen

+
Zu schön, um achtlos daran vorbeizurauschen: Wildblumen blühen jetzt auf Münsters Verkehrsinseln.

Münster - Die Verkehrsinseln in der Gersprenzgemeinde blühen auf. Der Bauhof hat die bisherige klassische Bepflanzung durch artenreiche Blumenansaaten ersetzt. Nun blühen dort Wildblumen von Frühjahr bis Herbst in farbiger Vielfalt.

Jahrelang zierten Tagetes von Anfang Juni bis zum Frost die Verkehrsinseln. Wildblumen hingegen blühen bereits im April, wenn die Witterung mitspielt vielleicht schon im März, bis in den Herbst hinein. Das Geheimnis der jetzigen strahlenden Blütenpracht an den Ein- und Ausfallstraßen der Kommune liegt darin, dass sich viele verschiedene Blumensaaten in ihrer Blütezeit abwechseln.

In diesem Jahr arbeiten Stephan Simon und sein Grünflächenteam des Bauhofs erstmalig mit Blumenwiesensamen. Bereits im Mai dieses Jahres begann die Aussaat. Die Anschaffungskosten sind niedriger und die Blühinseln werden dem Bauhof sogar langfristig Arbeit ersparen, denn sie brauchen nicht so viel Pflege, heißt es aus der Verwaltung. Zudem fördern Wildblumen die biologische Vielfalt, weil viele Insekten wie Bienen, Hummeln, allerlei Käfer- und Fliegenarten dort ihre Nahrung finden. Diese laben sich nicht nur an den Blumen, sondern vor allem auch an blühenden Gräsern.

Des Weiteren finden auch Bodenlebewesen wie Ohrenhöhler und allerlei Schaben in den Blühinseln paradiesische Zustände. So ziehen die Wildblumen nicht nur etliche Insekten an, die sich über diesen abwechslungsreich „gedeckten Tisch“ freuen, sondern begeistern auch das Gemüt des ein- oder anderen Passanten.

Die beliebtesten Parks und Gärten in Deutschland

Die Gemeinde konnte bereits erste positive Reaktionen verzeichnen. Eine Bürgerin schrieb per E-Mail an die Verwaltung: „Die Gestaltung etlicher Verkehrsinseln mit der farbenfrohen Blütenvielfalt gefällt mir ausgesprochen gut. Jedes Mal, wenn ich an einer vorbei komme, freue ich mich – und die Insekten bestimmt auch“. Das Rathaus bedankt sich für das Lob und Stephan Simon kündigt an: „Damit im nächsten Jahr früher farbliche Akzente gesetzt werden können, wird die Aussaat, falls die Witterung es zulässt, im Jahr 2016 bereits im März erfolgen“.

tm

Quelle: op-online.de

Kommentare