Nach dem Umzug bald der Abriss

Norma wechselt den Standort

+
Das Areal an der Hauptstraße Ecke Leskerstraße soll schon bald komplett neu bebaut werden. Gestern aber erfolgte zunächst einmal ein Ansturm auf den neu eingezogenen Lebensmittelmarkt.

Münster - Einkaufen auf rund 1 000 Quadratmetern statt wie bisher auf beengten 265: Die neue Norma-Filiale an der Darmstädter Straße 28 ist zwar nur einen Steinwurf von der alten entfernt, dennoch liegen Welten zwischen ihnen. Von Thomas Meier

Gestern um 8 Uhr hat der Lebensmittel-Discounter am neuen Standort seine Pforten geöffnet. Und das sogenannte Dornheim-Areal soll schon bald weit größere Umwandlungen erfahren. Viele Münsterer nutzten gestern die Gelegenheit, um Schnäppchen zu ergattern und zugleich die neue, großzügigere Einkaufsfläche mit einem erweiterten Sortiment zu entdecken. Auch Bürgermeister Gerald Frank machte sich gemeinsam mit Norma-Expansionsleiter Sven Weißbrodt ein Bild davon. „Die Nahversorgung im Innenstadtbereich ist damit optimiert“, freut sich Bürgermeister Frank über die Eröffnung. Der Umzug von NORMA nach 37 Jahren ist der erste Schritt einer ambitionierten städtebaulichen Neugestaltung des gesamten Areals inklusive der ehemaligen Dornheim-Filiale nebenan. Innerhalb der kommenden drei bis fünf Jahre soll dort ein mehrstöckiger Neubau entstehen, der nicht nur dem Lebensmittelgeschäft Raum bietet, sondern auch einer Arztpraxis und Wohnungen.

Norma-Expansionsleiter Sven Weißbrodt (links) führte Bürgermeister Gerald Frank durch den neuen Markt.

Die geradezu bemitleidenswerte Situation im unteren Bereich der Darmstädter Straße soll sich alsbald noch viel mehr verändern. Der erste Schritt ist getan, Norma kaufte das Areal von KIK und Dornheim. Doch soll hier einmal ein Wohn- und Geschäftsblock entstehen, zu dem weitere angrenzende Gelände von einem Investor hinzugekauft werden sollen. „Wir sind in Gesprächen“, sagt Bürgermeister Frank. Dem Umzug von Norma folgt also schon in absehbarer Zeit eine kurzfristige Schließung des Discounters, denn einfach auf das vorhandene Gebäude aufstocken lässt sich das angedachte Großprojekt nicht. Das würde die Statik nicht tragen. So ist mit mindestens einem halben Jahr Pause also zu rechnen. Ob, und wenn ja wo der Discounter dann zwischenzeitlich den Kunden in Münster Ersatz anbieten wird, konnte Weißbrodt jetzt nicht sagen.

Münster Bevölkerung nahm die Neueröffnung des innerörtlich liegenden Discounters NORMA gern an. Gestern Vormittag setzte ein regelrechter Ansturm auf die Eröffnungs-Schnäppchen ein.

Die Umbaupläne kommen dann auch rechtzeitig zur Realisierung der schon lange gewünschten Umgestaltung der Darmstädter Straße. Münsters Hauptstraße wurde vor langer Zeit im Zuge der Frankfurter Straße saniert und erneuert, auf die Fortführung bis Ortsausgang Richtung Dieburg warten die Bürger jedoch seit langem. Jetzt kommt allerdings Fahrt auf in die Bestrebungen, denn die Arrondierung des Frankenbachareals steht ebenfalls ins Münsterer Haus. Und weil mit der Entwicklung des Frankenbach-Geländes auch die Kanalisation im Quartier bis hin zum Rathausplatz erneuert werden soll, wird auch dort die lange ersehnte Entwicklung vorangetrieben. Den Bürgern steht in den kommenden Jahren also einiges bevor.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Quelle: op-online.de

Kommentare