Online-Voting für die Lieblingshits

„Da capo“ der AGV Eintracht verspricht besonderes Konzert

+
Unter anderem „Bohemian Rhapsody“ steht derzeit auf der Probenliste des Münsterer AGV-Chors. Zu Einsingen bringt Chorleiter Oliver Zahn den Sängern auch die richtige Haltung bei. 

Münster - Schon mal bei einem Konzert gewesen, bei dem die Liederauswahl nicht gefallen hat? Diese Sorge gibt es bei „da capo“ nicht – der Chor der AGV Eintracht lockt mit dem „ersten interaktiven Musikevent in Münster“. Von Klaus Holdefehr 

Chorleiter Oliver Zahn gibt den Einsatz für eine bestimmte Passage aus „Bohemian Rhapsody“ von Queen. „So you think you can stone me and spit in my eyes” intonieren die Mitglieder des Münsterer AGV-Chors „da capo” mit großem Engagement. Die a cappella-Version des Welthits ist Teil eines Chorprojekts, dessen Name zugleich das Aufführungs-Datum ist: 16–4–16. Untertitel: Die Nacht der Entscheidung. Das klingt sehr dramatisch, spielt aber nur darauf an, dass bereits im Vorfeld per Voting über die Reihenfolge ausgewählter Stücke entschieden werden kann. Die Idee ist nicht wirklich neu, sondern wird beispielsweise von privaten Fernsehsendern praktiziert, wie Iris Landscheidt in einer Pressekonferenz wissen lässt. Projekt-Koordinatorin Veronika Rössler legt Wert auf die Unterscheidung zwischen Chorprojekt und Projektchor: „Für die Nacht der Entscheidung sind nicht Sangesfreunde auf Zeit zusammengekommen, sondern die Sache wird getragen von da capo, dem gemischten Chor des Arbeitergesangvereins Eintracht Münster, den es seit 1993 gibt. Wir haben nur einige wenige Mitsänger aus einem Projektchor in Dieburg, der im Frühjahr mit einem großen Konzert sein Ende gefunden hat.“

Im Gespräch wird bald deutlich, dass man sich mit dem etwas anderen Ansatz von den vielen auf Zeit angelegten Projekten im Umfeld abgrenzen will. „Das war die Überlegung: was anderes zu bieten“, erklärt Landscheidt. Die Idee, TV aufs Lokale zu übertragen, kommt von Chorleiter Zahn. Vorab sind schon mal T-Shirts für die Chormitglieder gedruckt worden, mit denen diese auf geheimnisumwitterte Weise auf den großen Termin aufmerksam machen: 16–4–16.

Doch wie funktioniert das Voting? Bereits seit einigen Wochen sind bei jeder Gelegenheit Stimmzettel verteilt worden. Einfacher geht es auch auf der Homepage unter www.agv-muenster.de. Dort sind 14 Stücke zu sehen, jeweils drei dürfen angekreuzt werden. Und wer sich immer noch nicht entscheiden kann: Das Voting kann beliebig oft wiederholt werden. Neben den 14 Stücken, über deren Reihenfolge ein breites Publikum bestimmt, studiert der Chor weitere vier Popsongs ein, die als Überraschung und Zugabe unter Verschluss gehalten werden. Am Probenwochenende im März wird am letzten Feinschliff gefeilt. Unterstützt werden die Sängerinnen (in dominanter Überzahl) und Sänger von der Band Camera, und auch die FSV-Tanzgruppe mit Mädels im Alter von 21 bis 30 Jahren wird das Bühnengeschehen bereichern. Dazu kommt ein rotes Sofa, auf dem Moderator Markus Euler – ein Namensvetter des Sparkassendirektors – mit Prominenten wie Bürgermeister Gerald Frank über ihre persönlichen Verbindungen zu einzelnen Liedern sprechen wird. In Arbeit sind bereits Videos mit ähnlichen Inhalten.

So wirkt Musik auf unseren Körper

„Da capo“ verspricht am Samstag, 16. April, ab 19.30 Uhr einen unterhaltsamen Abend mit zwei Stunden Programm in der Kulturhalle. Am Ende der Pressekonferenz verrät Iris Landscheidt ihr „absolutes Lieblingsstück“: „Bohemian Rhapsody, wegen der opernhaften Wucht.“ Später sieht man diese Vorliebe am Leuchten ihrer Augen und ihrem körperlichen Einsatz. Tickets können im Vorverkauf erworben werden: in Münster bei Schreibwaren Haus, Boris Niggeling, Darmstädter Straße 6, Tel.: 06071/31184; bei Heckwolf Augenoptik, Sandstraße 13, Tel.: 06071/307210; in Dieburg in der Bücherinsel, Markt 7, Tel.: 06071/5107; in Eppertshausen bei der Bäckerei Kreher, Babenhäuser Straße 4, Tel.: 06071/34181, online unter www.agv-muenster.de sowie bei allen Sängern.

Quelle: op-online.de

Kommentare