Originalgetreue Modellbahn-Anlage im Maßstab 1:25

Miniatur-Loks erobern die Beune

+
Dieser Ausschnitt aus der Anlage zeigt das europäische Umfeld, das es für Folkert Auf der Beune noch weiter auszugestalten gilt.

Münster - Auf der Beune entsteht eine Modellbahn-Anlage im Maßstab 1:25. Ein Unternehmer kaufte einen Teil eines ehemaligen Miniaturparks, der nun um sein Geschäft herum wieder aufgebaut werden soll. Von Peter Panknin 

Es war einmal…so fangen alle Märchen an, aber manchmal auch Berichte über Tatsachen. Es war einmal ein Miniaturpark in Ratingen-Breitscheid bei Düsseldorf, eine europaweit bekannte touristische Attraktion des Rheinlandes. Auch ohne Navi war sie leicht zu finden, lag sie doch direkt am Autobahnkreuz Breitscheid der Autobahnen A3 und A52. Im Jahr 1967 eröffnet, musste die Anlage 1992 geschlossen werden, um einem Gewerbegelände der Stadt Ratingen zu weichen. Neben einem Autokino befanden sich auf dem rund 80 000 Quadratmeter großen Gelände etwa 120 Modelle verschiedener berühmter Gebäude im angenäherten Maßstab 1:25. Eine weitläufige Modelleisenbahnanlage im Maßstab 1:22,5 durchzog das Areal mit zahlreichen berühmten Modell-Brücken und sorgte für Bewegung in der Miniaturlandschaft.

Ein Teil der herrlichen Modell-Gebäude hat nun eine neue Heimat in Münster gefunden. Thomas Folkert, ein in Münster ansässiger Unternehmer, konnte 22 der Modellgebäude erwerben und präsentiert sie nun auf seinem Grundstück. Die Gestaltung des Außenbereichs der im Gewerbegebiet Auf der Beune 83-85 liegenden Ausstellung ist noch nicht ganz abgeschlossen, einige Modelle müssen noch restauriert werden, und das „Grün“ drumherum ist auch noch nicht so gewachsen wie gewünscht.

Modellbahnanlagen-Käufer Thomas Folkert mit einer schmucken und schweren Dampflokomotive.

Dennoch ist das Ganze durchaus schon anschaubar, zumal eine wesentliche Bereicherung noch nicht erwähnt wurde: Folkert hat im Erdgeschoss des Gebäudes einen Modellbahnladen (Tom’s Lokschuppen) eingerichtet, der seit 25. Juli seine Pforten für die Allgemeinheit geöffnet hat. In einem 200 Quadratmeter großen Raum werden rund 230 Lokomotiven und beinahe 300 Wagen präsentiert, und zwar so, wie es ein Modellbahner am liebsten hat: Es gibt zwei aufgebaute und fahrbereite Modellbahn-Anlagen. Eine davon, die größere, stellt einen Ausschnitt einer Schmalspurbahn in amerikanischer Landschaft dar, die weitgehend detailliert Züge mit Holztransporten oder Loren vor verfallenen Bergwerken auch in Bewegung zeigen kann. Die etwas kleinere Anlage stellt mehr ein europäisches Umfeld dar und bedarf noch des weiteren Ausbaus. Hier wäre Thomas Folkert bei entsprechender Nachfrage daran interessiert, eventuellen Mitbauern aus verschiedenen Generationen (beispielsweise Großeltern mit Enkelkindern) Basteltage anzubieten, um im gemeinsamen Werken und Wirken auch kleine Elemente selbst herzustellen.

Alles, was dafür benötigt wird, ist im Lokschuppen erhältlich oder kann kurzfristig besorgt werden. Als Mitglied der Märklin-Händler-Initiative (MHI) hat Folkert Zugriff auf alle gewünschten Modellbahn-Artikel, auch aus dem Zubehörbereich. Er selbst bevorzugt allerdings Gartenbahnmodelle, da sie erstens robust und damit auch für Kinderhände geeignet sind, und zweitens, auf Grund ihrer Größe für ältere Menschen etwas „augenfreundlicher“ sind. Nähere Auskünfte gibt es unter 0163/2983007 oder per E-Mail: info@tomslokschuppen.de.

Quelle: op-online.de

Kommentare