Trägerverein entscheidet

Tierheim trennt sich von Schuster

+
Gründe für die Entlassung bleiben jedoch im Dunkeln. Gerald Frank ist neuer Vorsitzender des Trägervereins. Ursula Schuster bleibt nur noch bis Ende Mai Leiterin des Kreistierheims Münster. Walter Blank erhielt Dank für insgesamt 16 Jahre ehrenamtlicher Arbeit im Vorstand des Trägervereins.

Münster - Das Kreistierheim Münster bekommt in näherer Zukunft eine neue Leiterin: Der Trägerverein der Herberge, die größtenteils aus den Steuergeldern von Städten und Gemeinden des Altkreises Dieburg sowie der Stadt Rödermark finanziert wird, trennt sich von seiner Chefin Ursula Schuster. Von Jens Dörr 

Zudem hat der Verein seit vergangener Woche die zuletzt freie Stelle des Ersten Vorsitzenden neu besetzt.

Eppertshausens Bürgermeister Carsten Helfmann, Zweiter Vorsitzender des Vereins und seit dem Ausscheiden des Ex-Bürgermeisters von Münster und Ex-Vorsitzenden Walter Blank im vergangenen Jahr kommissarischer Vorsitzender, teilte mit, der Vorstand habe die ordentliche Kündigung des Arbeitsvertrags mit Schuster veranlassen müssen. Zu den näheren Umständen äußerte sich Helfmann auch auf Nachfrage nicht. Er schloss jedoch aus, dass die Kündigung im Zusammenhang mit den Vorwürfen einer Gruppe von Ex-Mitarbeiterinnen und Tierschützerinnen aus der Region stehe, die diese 2013 und 2014 erhoben hatten.

Damals setzten sich die Verantwortlichen mit den Klagen der ehemaligen festen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen intensiv auseinander und mit ihnen an einen Tisch. Letztlich wurde zunächst ein Mini-Konsens erzielt, in dessen Anschluss es zunächst einige Zeit ruhig blieb, ehe die Tierschützerinnen erneut – weitgehend identische – Vorwürfe erhoben. Dies fand allerdings ein geringeres Echo. Auch in dieser Phase vor rund einem Jahr stellte sich der Tierheim-Vorstand vor Schuster. Die Leiterin selbst hatte bereits einige Monate zuvor bei einem Presserundgang glaubhaft gemacht, einen soliden, angemessenen Umgang mit den Tieren zu pflegen.

Jacqueline Lehmann momentan Interimsleiterin

Nun endet das Kapitel Schuster in der Munastraße doch. Bis Ende Mai ist sie offiziell noch im Dienst, laut Auskunft Helfmanns derzeit aber krankgeschrieben. Als Interimsleiterin fungiert vorerst Schusters Stellvertreterin Jacqueline Lehmann. In wenigen Wochen soll die Stelle der Leiterin erneut ausgeschrieben werden.

Helfmann rechnet mit einer herausfordernden Suche nach der Nachfolgerin: „Sie muss in erster Linie mit Tieren umgehen können, aber auch Verwaltungstätigkeiten beherrschen und Qualitäten in der Mitarbeiterführung mitbringen“, skizziert er die Erwartungen des Vorstands.

Eben dieser Vorstand hat seit der Jahreshauptversammlung in der vergangenen Woche wieder einen regulären Ersten Vorsitzenden: Münsters neuer Bürgermeister Gerald Frank hat das Amt praktisch von seinem Vorgänger Blank übernommen, war auch schon in den Sitzungen der vergangenen sechs Monate zugegen. Blank, dem für seinen kontinuierlichen Einsatz gedankt wurde, hatte das Ehrenamt von 1998 bis 2006 als Stellvertretender Vorsitzender und von 2006 bis 2014 als Vorsitzender ausgeübt.

Mit Blick auf die Finanzen gilt weiterhin, dass sich das Kreistierheim vor allem aus öffentlichen Mitteln – 81 Prozent des Haushalts steuern die zwölf Städte und Gemeinden bei, die pro Einwohner und Jahr einen mittleren zweistelligen Centbetrag entrichten. Tierische Bewohner sind derzeit 16 Hunde (darunter auch Achtlingswelpen) und acht Katzen, die zu vermitteln sind. Informationen sind unter anderem telefonisch bei Jacqueline Lehmann,  06071/ 3944390, erhältlich.

Welthundetag: Bilder unserer Leser

Welthundetag: Bilder unserer Leser

Quelle: op-online.de

Kommentare