Wohnungsdurchsuchungen auch in Münster

Verdacht auf Rauschgifthandel

Münster/Darmstadt - Ermittler der Rauschgiftkommissariate Darmstadt und Heppenheim haben gestern innerhalb laufender Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Darmstadt wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln die Wohnungen von sechs Tatverdächtigen in Münster, Darmstadt, Mörlenbach und Weiterstadt durchsucht.

Den Ermittlern lagen richterliche Durchsuchungsbeschlüsse vor. In den sechs voneinander unabhängigen Verfahren konnten zwei 18 und 40 Jahre alten Frauen sowie auch zwei tatverdächtigen Männer im Alter von 19 und 26 Jahren festgenommen und die Wohnungen in ihrem Beisein durchsucht werden. Auch die Wohnungen zweier 23 und 42 Jahre alter Männer wurden von den Beamten im Beisein hinzugezogener Zeugen durchleuchtet. Die Ermittler stellten verschiedene Betäubungsmittel, unter anderem rund 100 Ecstasy-Tabletten und bis zu 100 Gramm Marihuana, sowie Feinwaagen, Verpackungsmaterialien, mehrere Messer und auch eine Machete in den Wohnungen sicher.

Die Festgenommenen wurden erkennungsdienstlich behandelt und vernommen und nach Abschluss der Maßnahmen entlassen. Sämtliche Beschuldigte werden sich laut Polizeibericht in einem Strafverfahren verantworten müssen. (tm)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion