Ensemble des Dieburger Frauenchores füllt die Altheimer Kirche

Mit „Querbeat“ rockig Santa Claus gefeiert

+
Stilvoll mit roter Zipfelmütze und jeder Menge Temperament in der Stimme rockte „Querbeat“ Altheims Kirche am zweiten Weihnachtstag.

Altheim - Auch am zweiten Weihnachtsfeiertag stürmten Besucher das evangelische Gotteshaus inmitten des Ortes: Dieburgs Frauenensemble „Querbeat“ rockte den Kirchensaal. Von Peter Panknin 

Unter dem Motto „Gott Feiern“ werden in Altheim und in Harpertshausen besondere Gottesdienste, solche, die aus dem Rahmen des Gewohnten fallen, über das gesamte Jahr verteilt gefeiert. Wenn aber etwas aus dem Rahmen fällt, dann ist die Kirche oftmals leer. Leer war die Kirche in Altheim indes am zweiten Weihnachtsfeiertag wahrlich nicht. Im Gegenteil, mehr Besucher, als gekommen waren, hätten gar nicht hineingepasst. Mit „Santa Claus is coming to town“ begrüßte eine siebenköpfige Formation des Dieburger Frauenchores „Querbeat – Santa´s Rocking Ladies“ unter der Leitung von Werner Utmelleki die Gottesdienstbesucher. „Querbeat – der Chor, der aus dem Rahmen fällt“, so beschreiben sich die Sängerinnen selbst, ergänzte den Gottesdienst aufs Beste. Ihre beschwingt vorgetragenen Lieder sorgten dafür, dass zwar Nachdenklichkeit, aber keine Schwermütigkeit aufkam.

Pfarrer Ulrich Möbus nutzte in seiner Predigt einen Vergleich: Ein schön geschmückter Weihnachtsbaum, festlich erleuchtete Städte und Gemeinden sowie herrliche Geschenke – alles ein glänzendes Umfeld für das Weihnachtsfest. Doch was ist drinnen, in diesem Rahmen? Die Lesung der biblischen Weihnachtsgeschichte und eine Predigt sollten auf den Sinngehalt des Weihnachtsfestes hinweisen.

Angesichts der herrschenden Not und Bedrohungen in dieser Welt hat das Fest für Christen auch heute nichts an seiner inhaltlichen Bedeutung verloren. Nicht nur die Damen des Chores sorgten für musikalische Abwechslung im Gottesdienst, auch Klara Bussalb (Violine) trug gemeinsam mit ihrem Vater Rolf (Gitarre) dazu bei. Bekannte Lieder wie „Komm, sag es allen weiter“, besser bekannt unter dem Titel „Go Tell It on the Mountain“, sowie „Feliz Navidad“ waren Liedbeiträge, die von der versammelten Schar der Kirchenbesucher gesungen wurden. Eine für eine Geburtstagsfeier angemessen gelöste Stimmung und ein riesiger Applaus für die Künstler beschlossen den Gottesdienst.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare