Sushiduke-Frontmann Heiko Elger:

Wenn der „AloneUnderholder“ rockt

+
Heiko Elger feierte im „Sommergarten“ des SV Münster „The Return of the Rock’n’Roll AloneUnderholder“. Der Dieburger Sänger und Gitarrist ist insbesondere als Frontmann der Band Sushiduke bekannt.

Münster - Allein mit Musik die Gäste eines Biergartens zu unterhalten ist eine Kunst, die gelernt sein will. Heike Elger schafft dies mit Gitarre und viel Gefühl fürs Publikum. Von Jens Dörr 

Auf den ersten Blick schien der Dienst an der Speisen- und Getränkeausgabe auf der Terrasse vor dem Vereinsheim des SV Münster eine relativ entspannter Ehrenamtseinsatz. Am frühen Abend waren die Bänke im „Sommergarten“ des SVM, der ob des zeitweiligen Regens seinen Namen an diesem Tag nur bedingt verdiente, nur teilweise belegt, sollten sich erst später besser füllen. Doch plötzlich musste es Schlag auf Schlag gehen: Da kamen die E-Junioren nach getanem Trainingswerk auf die Empore – und brachten einen Bärenhunger mit. 30 Münder wollten dabei binnen kurzer Zeit gestopft werden.

Zu dieser Zeit bereitete Heiko Elger gerade als eigens hierzu engagierter „Entertainer des Abends“ seinen Auftritt vor. Der 39-jährige Dieburger ist in der Region insbesondere als Frontmann der Rockgruppe Sushiduke ein Begriff. Mit der bereits seit 2001 bestehenden Formation feierte er vor sieben Jahren den ersten Platz bei „Hessen rockt!“, Deutschlands größtem Wettbewerb für Coverbands. Damit ernteten Sushiduke den Titel der besten „Nachmacher“ ihres Genres zwischen Bensheim und Baunatal.

Auch in seinen sonstigen Formationen schlägt Sänger und Gitarrist Elger, musikalisch von professioneller Qualität, hauptberuflich aber E-Marketing-Manager, insbesondere rockige Töne an. So auch im Sommergarten: Der SVM hatte den Dieburger für „The Return of the Rock’n‘ Roll AloneUnderholder“ (frei übersetzt: „Die Rückkehr des Rock’n’Roll-Alleinunterhalters“) verpflichtet, wobei der Name schon Programm war, deshalb aber nicht ganz ohne Erklärung stehenbleiben kann. „AloneUnderholder habe ich mal bei einem anderen Künstler gehört und mir gemerkt“, erläuterte Elger. „Als ich dann vor einem Auftritt mal gefragt wurde, wie ich mich eigentlich nenne, musste ich mir in einer Minute schnell was ausdenken.“

Während Elger für die Rolle des rockigen Einzelkämpfers damals noch ein Titel fehlte, ist das bei seinen anderen Musikeinsätzen neben dem Hauptprojekt Sushiduke anders. Die unter anderem regelmäßig in Frankfurt auftretende Gruppe s.a.l. - was für „scheiß auf leise“ steht -, die Fastnachts-Rockband Gunkes mit der Spezialinterpretation Dieburger Liedguts und das Trio Romantica gehören ihrerseits dazu.

Den Auftritt bestritt Elger vis-à-vis der Sommergarten-Gäste, ohne durch eine allzu übertriebene Beschallung die Anwohner beim Feierabend und die Besucher des SVM bei ihren Gesprächen zu stören. Seit dem 8. Juni und noch bis zum 17. Juli – täglich ab 17.30 Uhr am Mäusberg, außer sonntags – betreibt der SVM sein gastronomisches Angebot, für das der Verein mit Elgers Verpflichtung eine unterhaltsame Spitze setzte. Um möglichst abwechslungsreiches Essen anzubieten, kooperieren die Münsterer Sportler mit einheimischen Gaststätten, etwa dem „Alt Münster“ und dem „Goldenen Barren“.

Quelle: op-online.de

Kommentare