Gute Musik ist eben zeitlos

„Zurück in die Zukunft“ heißt es beim MGV Münster

+
Die Kinder des Regenbogenchores des MGV erhielten viel Beifall; die jüngste Sängerin ist sechs Jahre alt, die älteste 15.

Münster - Der MGV 1845 Münster lud an zwei Tagen zu einem großen Konzert in die Kulturhalle Münster ein. Neben dem traditionellen Männerchor waren die jüngsten MGV´ler, die Kinder vom Regenbogenchor, und der neue Projektchor „Future Vox“ des MGV angesagt. Von Peter Panknin 

Nicht nur Programm und Projektchor waren neu, auch für den musikalischen Leiter des MGV, Dirk Schneider, war das Konzert am Samstag eine persönliche Premierenvorstellung in Münster. Vorstandsmitglied Lothar Pistauer konnte gut 500 Gäste mit einer launigen Rede begrüßen und alle Anwesenden zu einer Zeitreise durch die Epochen des Chorgesangs einladen. Im Vorverkauf gingen 900 Karten für beide Konzerte weg. Der Programmtitel des Abends „Zurück in die Zukunft“ soll auf die Zeitlosigkeit guter Musik hindeuten, „denn Musik kann phantastisch sein, gleich ob 300 Jahre alt oder aus den aktuellen Charts“, so Pistauer. Nachdem er die Bühne freigegeben hatte, zeigte sich, was der bis dahin geschlossene Vorhang verborgen hatte: 42 Kinder des Regenbogenchores, 71 Sängerinnen und Sänger des Projektchores „Future Vox“ und den Männerchor. Udo Schneider rückte alles ins rechte Licht, während Johannes Heppenheimer den „guten Ton“ sicherstellte.

Die gut 500 Gäste in der Kulturhalle kamen nun in den Genuss der Darbietungen, die von den Kindern des Regenbogenchores unter der bewährten Leitung von Theresia Uglik begonnen wurden. Stücke von Peter Maffay („Ich wollte nie erwachsen sein“) und ein Medley bekannter Nena-Songs (unter anderem „99 Luftballons“) waren die Höhepunkte. Der Männerchor setzte die Darbietungen fort mit Stücken aus der klassischen („Der Jäger in dem grünen Wald“) und aus der modernen Literatur.

Bemerkenswert hierbei der Beitrag „Dirait-on“, ein Titel von Morten Lauridsen, äußerst sauber und akzentuiert in französischer Sprache gesungen. Der neue musikalische Leiter des MGV präsentierte sich mit einem Solo, vorgetragen in einer Art und Weise, die an Liederabende mit Dietrich Fischer-Dieskau erinnerte. Nun, Dirk Schneider ist ausgebildeter Bariton mit Schwerpunkt Konzert- und Liedgesang.

So wirkt Musik auf unseren Körper

Unter den zahlreichen Gästen befanden sich am Samstagabend auch die Vorgänger von Dirk Schneider, Bernhard Seelbach und Gerd Zellmann. In der Pause befragt, meinte Gerd Zellmann, dass der MGV „seine traditionsreiche musikalische Geschichte erfolgreich fortschreibt“. Mit Tradition in die Zukunft scheint das Erfolgsrezept zu sein, das immer wieder Sängerinnen und Sänger bewegt, mit Begeisterung an neue Aufgaben heranzugehen und sich aus Spaß an der Freude aktiv einzubringen. Den Vorträgen des Projektchores waren diese Begeisterung und die Freude am Singen deutlich anzumerken und wurden vom Publikum mit lang anhaltendem Beifall belohnt.

Laut Begriffsbestimmung hat ein Projekt einen definierten Anfang und ein definiertes Ende. Bei Erfolg wird es in den Alltag übernommen, ansonsten kommt es ins Archiv. Von den Moderatoren des Abends, Michael Weber und Andre Pistauer, beide aktive Sänger im MGV, befragt nach der Zukunft des Projektchores, führte Lothar Pistauer aus, dass es wohl so weitergehen werde. Einzelheiten ließ er dabei aber offen.

Zum Abschluss der Veranstaltung dankte Lothar Pistauer ausdrücklich mehrfach „den kulturtreibenden Vereinen in Altheim und Münster, die trotz bescheidener Mitgliedsbeiträge, aber mit hohem Engagement immer wieder nicht nur sehens- und hörenswerte Beiträge auf die Beine und fürs Publikum erlebbar auf die Bühne stellen“. Auch fand er lobende Worte in Richtung Gemeinde Münster, die ihre Aktivitäten in Kulturangelegenheiten deutlich verstärkt habe. Wer das mit Begeisterung aufgenommene Konzert am Samstag nicht erleben konnte, hatte am Sonntag Gelegenheit, dies nachzuholen.

Quelle: op-online.de

Kommentare