Jeden Abend Bühnenprogramm

Adventsmarkt im Herzen der Stadt

+
Bummeln, Glühwein trinken und Bekannte treffen: Der Rodgauer Adventsmarkt ist noch bis einschließlich Sonntag, 7. Dezember, geöffnet.

Jügesheim - Neun Tage Budenzauber bietet der Rodgauer Adventsmarkt im Herzen der Stadt, täglich von 16 bis 21 Uhr. Unter der Woche ist der Markt klein, aber fein. Am Wochenende ist dann mehr los. Von Peter Petrat 

„Es ist kalt und trocken, das sind ideale Voraussetzungen“, blickte Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Kaiser am ersten Abend des Rodgauer Adventsmarktes optimistisch auf die neun Veranstaltungstage. Zur Eröffnung am Samstagnachmittag begrüßte er gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Bernhard Schanze und Gerhard Lederer vom Gewerbeverein Rodgau GHD die ersten Gäste auf dem Adventsmarkt zwischen Vordergasse, Rathaus und Rodgau-Passage. Der Orchesterverein Jügesheim stimmte die Besucher musikalisch auf den Advent ein.

„Wir sind weiter als im Vorjahr“, ist Lederer mit dem Fortschritt zufrieden. Erst seit letztem Jahr findet der Adventsmarkt über einen größeren Zeitraum statt, vorher war er immer nur an einem Wochenende. Das neue Konzept soll auch den Einzelhandel einbinden. Neu sind hölzerne Überdachungen vor dem Rathaus in den so genannten „Arkaden“. So konnten die Stände wetterfest ein Stück verschoben werden und bieten mehr Zuschauern freien Blick auf die Bühne

Das Rahmenprogramm kann sich nach Angaben der Veranstalter sehen lassen. 21 Akteure stehen während der neun Tage auf der Bühne, mit bestem Blick auf den großen geschmückten Tannenbaum und den Kirchturm. Die Moderation des Programms übernimmt Juan Martin-Gamo. Enttäuscht ist der Vorsitzende jedoch, dass zwei Aussteller erst am Veranstaltungstag abgesagt haben oder einfach nicht gekommen waren.

Alles über Weihnachten lesen Sie hier

Seit mehr als 20 Jahren ist die Katholische Junge Gemeinde (KJG) auf dem Adventsmarkt vertreten. Auch die vielen Jungbetreuer packten diesmal schon kräftig mit an. Mit ihrem Lagerfeuer und dem beheizten Zelt ist die KJG für viele Besucher der erste Anlaufpunkt, und zwar nicht nur, weil sie in der Vordergasse Anfang und Ende des Marktes bildet. Zwischen der KJG, dem Stand der Kolpingfamilie vor dem Haus der Begegnung und den übrigen Ständen ist noch ausreichend Platz für weitere Aussteller, also Potenzial für die kommenden Jahre, wie auch eine Gruppe junger Besucher bemerkt.

Weihnachtskränze, Basteleien, Geschenkideen aus Holz und Stoff, leuchtende Dekoration und vieles mehr gibt es an den Ständen zu entdecken. Etliche Geschäfte sind nicht nur geöffnet, sondern haben auch einen zusätzlichen Stand aufgebaut und bieten besondere Aktionen und Rabatte. Wer noch keinen Weihnachtsbaum hat, der kann sich in der Rodgau-Passage eine passende Tanne aussuchen und gleich ins Auto packen.

Es gibt aber auch Attraktionen für Groß und Klein, die mit Weihnachten kaum etwas zu tun haben. Für Kinder dreht sich ein Karussell – hier fährt zumindest auch ein kleiner Stoffweihnachtsmann als Maskottchen mit – und die Erwachsenen lockt ein riesiger Barbecue-Grill, ein sieben Meter langer „Smoker“. Dort gibt es Spezialitäten von Folienkartoffeln bis zu Spareribs.

Bilder vom Jügesheimer Adventsmarkt

Adventsmarkt in Jügesheim

Dass es in diesem Jahr noch mehr professionelle Aussteller gab ist auch vielen Besuchern aufgefallen. Mehr Vereine und Teilnehmer aus ganz Rodgau wünscht sich ein Besucher im Gespräch mit dem GHD-Vorsitzenden Lederer und appelliert an mehr Zusammenhalt in ganz Rodgau. „Das sollte so sein wie der Fastnachtsumzug, das ist auch eine tolle Sache, weil alle zusammenarbeiten. Hätte jeder Stadtteil seinen eigenen Umzug, wäre das bei Weitem nicht so schön“, erklärt er.

Nachdem es gestern Weihnachtsgeschichten für Kinder und Erwachsene, Weihnachtskrimis und „Swing & Talk“ für die Besucher gab, stehen heute Abend deutsche Schlager in der Adventszeit mit Thomas Richter auf dem Programm, ebenso wie am Dienstag. Dann spielt zusätzlich das Bläser-Ensemble „Doppel(s)pass“.

Bis zum 7. Dezember hat der Adventsmarkt täglich von 16 bis 21 Uhr geöffnet. Während dieser Zeiten steht auch die Kunstausstellung Kunstkreises 7/12 im Rathausfoyer für Besucher offen. Am Haus der Begegnung gibt es von Montag bis Freitag jeweils von 18.30 bis 19.30 Uhr einen lebenden Adventskalender. Zudem kommt am 6. Dezember der Nikolaus mit Geschenken in die Rodgau-Passage.

Quelle: op-online.de

Kommentare