Frau sitzt 23-Jährigem auf dem Schoß

18-Jährige übt Autofahren und kracht in Hauswand

Rodgau - Eine 18-Jährige übt mit einem 23 Jahre alte Mann Autofahren, verliert dabei aber die Kontrolle. Die Testfahrt endet an einer Hauswand.

„Ein Auto ist gegen eine Hauswand gefahren“, so lautete die Meldung, die die Polizei gestern Morgen erhielt. Als die Streife an der Unfallstelle in der Wilhelm-Leuschner-Straße eintraf, stellte sich heraus, dass ein Auto kurz vor 9 Uhr gegen ein Haus gekracht war. Der Schaden am Wagen wird auf 20.000 Euro geschätzt, der Gebäudeschaden beträgt einige hundert Euro. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 23-jährige Sohn des Fahrzeughalters mit dem Wagen unterwegs. Er soll gemeinsam mit seiner 18-jährigen Bekannten Fahrübungen unternommen haben.

Die junge Frau aus Hainhausen, die offenbar noch keinen Führerschein besitzt, soll sich auf den Schoß des Offenbachers gesetzt haben, so dass beide auf dem Fahrersitz saßen. Die junge Frau, die den Wagen gefahren sein soll, steuerte ihn schließlich gegen die Hauswand. Beide Insassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Ein Alkoholtest bei dem 23-Jährigen ergab einen Wert von 1,11 Promille. Er musste daraufhin gleich seinen Führerschein bei den Beamten abgegeben. Ihn erwartet jetzt unter anderem ein „Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung und wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis“, wie die Polizei mitteilte. Die 18-Jährige wird nun länger auf einen Führerschein warten müssen, sie muss mit einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Kuriose Unfälle in der Region

dani

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion