Offizielle Eröffnung des Strandbads

Badesee in Nieder-Roden: Mehr als nur Wasser und Strand

+
Zur offiziellen Eröffnung des Strandbads wagten sich bei 8 Grad Wassertemperatur sogar Mutige schon vormittags kurz ins kalte Nass. 

Nieder-Roden - Still der See, doch laut der Strand: Mit Zaubertricks, Puppentheater, Gesang und Sonnenschein genau zur rechten Zeit startete der Rodgauer Badesee am Samstag in die Saison. Von Sven Stripling 

Zur offiziellen Eröffnung des Strandbads wagten sich bei 8 Grad Wassertemperatur sogar Mutige schon vormittags kurz ins kalte Nass. Um 10 Uhr morgens öffneten sich die Tore zum Rodgauer Strandbad in Nieder-Roden das erste Mal in dieser Saison. Um das angemessen zu zelebrieren, hatten sich die Stadt Rodgau und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Rodgau Einiges überlegt. Nach einer kleinen Eröffnungsrede mussten allerdings erstmal ein paar Ehrungen ausgesprochen werden. Schnell war also klar: In der nun angebrochenen Saison würden auch einige neue Gesichter den Strand „unsicher“ beziehungsweise sicher machen. Gegen 11 Uhr stimmte dann Federica Bonura mit einer Gesangseinlage das immer größer werdende Publikum auf ein buntes Unterhaltungsprogramm ein. Neben einer weiteren gesanglichen Vorführung der Trottwa-Lersche etwas später gegen 14 Uhr waren in demselben sowohl Fitnessjumping, Puppentheater und ein Magier vertreten. Die sportlichste Darbietung brachten dabei die Trampolinspringer des Rodgauer „Fit-for-All“-Studios auf die Bühne. Und wie eindrucksvoll sie sich präsentierten, ließ sich auch daran absehen, dass es an Freiwilligen mangelte, die sich neben den geübten Sportlern selbst einmal zu springen trauen sollten.

Puppentheater, Magie und Bootsrundfahrten gehörten zum bunten Programm der Strandbaderöffnung.

Magier Dr. Harry Keaton wiederum ließ sich bei seiner Suche nach freiwilligen Assistenten nicht so leicht abwimmeln. Kaum hatte er eine junge Frau zur Teilnahme an einem Trick bewegt, ließ er sie einen neuen Kandidaten auswählen. Vor allem das jüngere Publikum staunte derweil über seine Kunststücke. Doch neben solchen Attraktionen war es dem DLRG sogar gelungen, etwas zum Thema „See“ auf die Bühne zu bringen. Das Puppentheater des DLRG und einige Badelieder, zu denen ein Maskottchen die Kinder zum Tanz animierte, machten die jüngeren Besucher spielend auf die Wichtigkeit der Baderegeln aufmerksam. Das Unterhaltungsprogramm beschränkte sich jedoch letztlich keineswegs auf die Bühne. Auch auf dem Parkplatz bot der Verein „Heikes Escape“ Kinderausfahrten mit Motorrädern, Quads und Trikes zu hiesigen Eisdielen an.

Währenddessen war der See längst für den Badebetrieb geöffnet worden. Nur dass sich bei 8 Grad Wassertemperatur trotz mitunter vorsommerlicher Lufttemperaturen der Betrieb auf dem Wasser eher auf Bootsrundfahrten, Stand-up-Paddles und Water-Walk-Bälle beschränkte. Gerade auf den Surfbrettern zum Paddeln oder in den mit Luft befüllten, begehbaren Wasserbällen amüsierten sich nicht nur jene Kinder, die vergebens ihre Badehose mitgebracht hatten.

Bilder: Saison am Badesee eröffnet

Aber auch für die, die es weniger sportlich, abenteuerlich angehen wollten und sich vor der Bühne nicht ausreichend unterhalten sahen, war an vielen Ständen noch einiges mehr aufgeboten. Besonders die Mädchen ließen sich gerne schminken, während die Jungs in einer abgesteckten Fläche nach vergrabenen Murmeln suchen und sich wie Schatzsucher fühlen durften. Selbst kreativ werden konnten die Kinder schließlich auch noch beim Murmelmix, beim Einfärben ihrer eigenen Murmel und beim Kreieren eigener Badetaschen. Denen, die es klassisch angehen wollten, stand freilich auch noch die Hüpfburg offen.

Der Cocktailstand hingegen war eindeutig für eine etwas reifere Klientel bestimmt, welche sich zusätzlich auch beim Freibierstand etwas Kühlung verschaffen konnte. Um dieses kunterbunte Programm möglich zu machen, seien von der Stadt und der DLRG insgesamt wohl um die 30 Helfer nötig gewesen, erläuterte Badeseemanager Thomas Dursun.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare