Bildungsmesse in Nieder-Roden

Hilfe bei der Berufswahl

+
Foto von der Bildungsmesse 2015.

Nieder-Roden - 128 Aussteller präsentieren 160 Berufe und 179 Studiengänge: Die von der Stadt organisierte 20. Rodgauer Bildungsmesse lässt am Samstag, 13. Februar, für Jugendliche wieder keine Wünsche offen.

Traditionell öffnen Heinrich-Böll-Schule und die angrenzende Sporthalle an der Wiesbadener Straße für die Bildungsmesse ihre Türen. Am Samstag wird Schirmherr Thomas Iser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, die Schau um 9.45 Uhr eröffnen. Besucher sind dann bis 16 Uhr willkommen. Das Motto diesmal: „Chancen und Herausforderungen.“

Die Rodgauer Bildungsmesse bringt seit 20 Jahren erfolgreich Ausbildungsbetriebe und Jugendliche zusammen. Sie ist die inzwischen größte nicht kommerzielle Messe dieser Art in der Region Rhein-Main. Schüler, Eltern und Betriebe nehmen das Angebot immer wieder aufs Neue an. „In diesem Jahr können wir den Gästen erstmals das Arbeitsmarktbüro für Flüchtlinge von Landkreis Offenbach und Agentur für Arbeit Offenbach vorstellen“, werben Fachbereichsleiter Gerrit Kratz und Messeorganisatorin Ursula Keller. „Dort können sich zum Beispiel Firmenvertreter oder auch Ehrenamtliche über die rechtlichen Bedingungen bei der Arbeit mit Flüchtlingen informieren,“ erläutert Schirmherr Iser. Auch wird das Caritasberatungszentrum Ost mit einer Gruppe Asylanten die Messe und das Arbeitsmarktbüro besuchen.

Der Besuch der Messe und die Teilnahme der Aussteller sind kostenfrei. Die enge Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft unterstützt die Fachkräftesicherung im Handwerk. 128 Aussteller präsentieren etwa 160 Ausbildungsberufe, 179 Studiengänge oder duale Studiengänge und Praktika in 63 verschiedenen Berufs-Bereichen sowie zahlreiche Angebote rund um die Themen weiterführende Schulen, Bildung und gesellschaftliches Zusammenleben. Fachvorträge ergänzen das Informationsspektrum.

Alles zum Thema Beruf & Karriere

Natürlich gibt es neben den bekannten Ausstellern, Projekten und Aktionen wieder Neues. So ist das Projekt der UN-Weltdekade 2013/2014 „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ unter Leitung von Andreas Winterhalder, Lehrer an der Heinrich-Böll-Schule, mit einer Bilderausstellung unter dem Motto „Welt in Balance“ zu sehen. Es gibt Infos zum neuen dualen Ausbildungsweg im Maler- und Lackiererhandwerk, vorgestellt vom Geschäftsführer der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main Felix Diemerling. Berufe in der Heilerziehungspflege stellt die Alice-Eleonoren-Schule, Fachschule für Sozialwesen Darmstadt, ebenso vor wie das Projekt „Tusch – Theater und Schule“. Aus Berlin kommen die muslimischen Poetry Slammer und Youtube-Stars „i,slam“. Ebenfalls erstmals sind auf der Messe vertreten: Deutsches Rotes Kreuz Schwesternschaft Marburg, Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, Eckert & Stück GmbH Kälte-und. Klimatechnik Rodgau und Hewlett-Packard GmbH.

Im Handwerkszelt mit 13 Innungen aus Stadt und Kreis Offenbach steht das Thema „Die Welt war noch nie so unfertig wie heute – pack mit an“ im Mittelpunkt. Der Dach-Truck der Innung Dach-Wand- und Abdichtungstechnik macht Station. Das mobile Labor „Biotechnikum“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung kommt schon am Donnerstag auf den HBS-Schulhof. Auch ein neuer Truck vom Verband der Metall- und Elektrounternehmen Hanau-Offenbach zählt zu den wohl wuchtigsten Ausstellern. Zudem bietet das Schnuppermobil der Seniorenresidenz K&S interessante Anreize.

Bildungsmesse in Rodgau

Beschaulicher, aber sicher nicht minder interessant, dürfte es im „Café International“ des Integrationsbüros Kreis Offenbach, dem Ausländerbeirat der Stadt Rodgau und dem Türkischen Elternverein oder beim Kunstprojekt „Ausbildung ist der Schlüssel“, einem Workshop mit Künstler Gerd Steinle und Schülern der Geschwister-Scholl-Schule zugehen. Wer sich nicht selbst auf den Weg machen möchte, kann sich einem der stündlichen „BerufsWegeRundgänge“ anschließen. Kerstin Perizonius und Pascal Zwafing von der „BerufsWegeBegleitung Rodgau“ stehen als Begleiter bereit und sind am Eingang der Schule, Meeting Point, Stand 3 zu finden. Wer Fragen rund um die Messe hat, einen Aussteller sucht oder Orientierungsunterstützung braucht, ist bei Ursula Keller in der Sporthalle, Stand 39, richtig. Und weil nach der Messe auch wieder vor der Messe bedeutet – hier schon einmal der Termin für die nächste Bildungsmesse: 4. März 2017. (bp)

Bildungsmesse in Nieder-Roden

Quelle: op-online.de

Kommentare