Hilfsaktion in Nepal

Carl-Orff-Lauf: Eine ganze Schule auf den Beinen

+
Freudestrahlend starteten die Kinder zum zwölften Carl-Orff-Lauf. Am Ende waren stolze 6 000 Euro an Spenden in der Kasse.

Jügesheim - Für einen guten Zweck zogen am Samstag mehr als 500 Schüler, Freunde, Eltern und Gönner der Carl-Orff-Schule ihre Laufschuhe an. Zum 12. Carl-Orff-Lauf drehten sie beim „Rennen um die Schule“ wieder fleißig ihre Runden. Dabei kamen 6 000 Euro an Spenden zusammen. Ein Viertel davon geht an Erdbebenopfer in Nepal.

Bei tollem Wetter ging es trotz Startnummern und Zeitmessung nicht um sportliche Bestleistungen, sondern um den Zusammenhalt der Schulgemeinde. Das wurde auch am Wanderpokal deutlich: Er ging nicht etwa an den schnellsten Läufer, sondern an die Klasse 3 a, die die meisten Unterstützer auf die Beine brachte. 2004 startete der erste Lauf zugunsten der Schule. Kinder, Lehrer und Eltern wollten die Weiterentwicklung der Schule ermöglichen. Damals ging es um Spenden für einen Musikraum. Seither wurde der Ablauf zwar etwas geändert, die Idee dahinter ist aber gleich geblieben: mit Hilfe von Sponsoren und Unterstützern etwas für die Schüler ermöglichen, was sonst nicht bezahlbar wäre. Seither gab es Läufe für die Turnhalle gelaufen, für neue Bühnentechnik in der Mensa und im vergangenen Jahr zur Finanzierung des Schulmusicals „Drei Wünsche frei“. Bereits 2006 wurde ein Spielmobil finanziert das die Schüler in den Pausen mit Spielzeug und Sportgeräten versorgt. Dieses Mal wird der größte Teil der Einnahmen verwendet, um das „Spielshuttle“, wie es inzwischen heißt, neu zu bestücken.

Schulleiterin Sabine Döring dankte den Sponsoren und den fast 70 Helfern, die als Streckenposten und zur Versorgung der Teilnehmer im Einsatz waren. Die einzelnen Jahrgänge gingen getrennt an den Start. Während die zukünftigen Grundschüler und Erstklässler eine Runde um die Schule liefen, waren es bei den größeren schon zwei oder gar drei Runden mit einer Länge von 750 Metern. Start und Ziel befanden sich auf dem Gelände der benachbarten Georg-Büchner-Schule.

Kinder und Erwachsene auf der Laufstrecke

Richtig voll wurde es auf der Laufstrecke jedoch beim Erwachsenenlauf, bei dem nicht nur Eltern und große Geschwister, sondern auch weitere Unterstützer der Schule mitmachten. Ob Laufen, Joggen oder Walking – die Hauptsache war mitzumachen. Manche nahmen ihren Hund mit auf die Strecke, andere schoben einen Kinderwagen vor sich her. Ein Pärchen spazierte Händchen haltend vom Start ins Ziel und ein junger Mann trug seine Freundin den letzten Teil der Strecke auf den Schultern. „Ich kann nicht mehr“, schnaufte eine Schülerin eine halbe Runde vor dem Ziel. „Alles cool, komm weiter“, motivierte sie eine Freundin und nahm sie an der Hand. Und auch wer gerade nicht mitmachte, feuerte Freunde und Bekannte kräftig an.

Fotos vom Carl-Orff-Lauf in Jügesheim

Ein buntes Rahmenprogramm rundete den Nachmittag ab. Beim Bobby-Car-Rennen und Torwandschießen ging es um Geschicklichkeit. Am Glücksrad konnte man Hausaufgabenfrei-Gutscheine gewinnen. Die Gruppe „Drums Alive“ des Freundeskreises 2011 und die Giesemer Trottwa-Küken unterhielten mit ihren Auftritten.

Ein Viertel der Einnahmen (1 500 Euro) geht auf Wunsch der Schulkinder nach Nepal, um den Erdbebenopfern zu helfen. Die Kinder bauten sogar einen eigenen Nepal-Hilfe-Stand auf, an dem sie um Spenden baten. Das Geld geht an die Lehramtsstudentin Victoria März aus Rodgau, die die Katastrophe vor Ort miterlebte und nun eine eigene Hilfsaktion gestartet hat. Victoria März war als Grundschülerin selbst in der Carl-Off-Schule. Insgesamt kamen 531 Läufer/innen ins Ziel. Mit dem zwölften Carl-Orff-Lauf stieg die Summe der Spenden aller bisherigen Läufe auf rund 85.000 Euro.

pep

Quelle: op-online.de

Kommentare