CDU fordert neue Konzepte

Nieder-Roden - Die CDU Nieder-Roden spricht sich in einer Pressemitteilung für die Erschließung des Baugebietes N39 und des Gewerbegebietes N27 aus.

Ortsverbandsvorsitzender Lars Neumann erklärte hierzu: „Wir möchten die Stadtteilentwicklung vorantreiben, indem wir das Baugebiet N39 erschließen und dort ein ökologisches und familienfreundliches Wohnen ermöglichen.“ Das N27 sei ideal für eine Ansiedlung von neuem Gewerbe. Dort könnten viele neue Arbeitsplätze entstehen. Das Thema Stadtteilentwicklung wird auch bei der Veranstaltung am 1. März nicht zu kurz kommen. An diesem Dienstag stellen sich die Kandidaten ab 19.30 Uhr in der Gaststätte „Andys Eisenbahn“ vor. Dabei wird auch die Neugestaltung der Frankfurter Straße behandelt. Hier möchte die CDU unter anderem „modernere Grünflächen“ sowie Parkplätze und mehr Sicherheit durch Beleuchtung.

Gedanken macht sich die Union auch um ein neues Konzept für den Puiseauxplatz. Hier soll ein weiterer Markttag am Samstag etabliert werden. Auf der Wunschliste steht auch eine Sanierung des Sozialzentrums. Die Stadtteilbibliothek sei zu fördern. Die CDU wünscht sich ein Konzept für den gesamten zentralen Bereich von der Rodgau-Ring-Straße bis einschließlich der Oberen Marktstraße.

Von 1 bis 6! Noten für die Bundestagsabgeordneten aus der Region

bp

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare