Ehrenbriefe der Stadt Rodgau

Sechs Köpfe: 188 Jahre im Ehrenamt

+
Ein Fest der Erfolge feierten 202 Sportler und Tierzüchter bei der Rodgauer Vereinsgala. Die Stadt zeichnete sie für Siege in Hessen, Deutschland und darüber hinaus aus, einige sogar mehrfach.

Rodgau - Sechs langjährige Vereinsfunktionäre sind mit dem Ehrenbrief der Stadt Rodgau ausgezeichnet worden. Sie alle sagen immer wieder „Ja“, wenn es Arbeit zu verteilen gibt. Zwei von ihnen sind seit fast 40 Jahren für ihren Sportverein tätig - freiwillig und ohne Bezahlung. Von Ekkehard Wolf

188 Jahre Ehrenamt standen bei der Rodgauer Vereinsgala im Scheinwerferlicht. Annemarie Jonas und Wilhelm Herold engagieren sich seit 39 Jahren in der Sportvereinigung Weiskirchen. Susanne Damm vom Schützenclub Gamsbock und Armin Schönberg vom Männerchor Dudenhofen leisten seit 30 Jahren ehrenamtliche Vorstandsarbeit. Liesel Sonnen ist seit 26 Jahren im Vorstand des Frauenchors Dudenhofen, Gerald Klein seit 24 Jahren im AGV Volkschor.

„Ich hatte schon gehofft, sie vergessen es“, raunte Gerald Klein einer Bekannten zu, als er auf die Bühne gebeten wurde. Er steht zwar seit 1999 an der Spitze seines Vereins, macht aber nicht viel Aufhebens um seine Person. „Er ist ein fürsorglicher Vorsitzender“, würdigte Bürgermeister Jürgen Hoffmann: „Er denkt an jeden, hat jeden Geburtstag und jedes Hochzeitsdatum in seinem Kopf gespeichert.“ Und wo gibt es das noch, dass der Vorsitzende kranke und alte Mitglieder besucht? Bei Vereinen wie dem Volkschor allemal. Von 2009 bis 2016 setzte sich Gerald Klein als Ortsvorsteher für die Belange Dudenhofens ein.

Im Frauenchor Dudenhofen ist Liesel Sonnen seit 1989 fürs Geld verantwortlich, die ersten zehn Jahre als erste Kassiererin, seither als zweite Kassiererin. Auch mit mehr als 80 Jahren sei sie „noch genauso aktiv und ideenreich wie in alten Zeiten“, so Bürgermeister Hoffmann. Frauenchor-Vorsitzende Renate Albin umarmte die treue Chorkollegin und drückte ihr einen Blumenstrauß in die Hand.

Als Notenwart im Männerchor Dudenhofen sorgt Armin Schönberg seit 30 Jahren dafür, dass alle Sänger immer die richtigen Noten haben. Als junger Sänger in den 1950-er Jahren war er der „Vereinsdiener“, der den Probenraum heizte und die Stühle aufstellte. Auch mit 76 Jahren ist er ein kraftvoller, wohltönender erster Tenor. Bei der Vereinsgala war er allerdings krank.

Bilder der Rodgauer Vereinsgala 2016

Nicht nur als erfolgreiche Sportschützin ist Susanne Damm eine feste Größe im Schützenclub Gamsbock in Rollwald. Seit 1990 ist sie Jugendwartin und Schützenmeisterin, in den fünf Jahren davor war sie zweite Schützenmeisterin. Sie organisiert alle Jugendwettkämpfe und Meisterschaften einschließlich Fahrdienst. Mit sozialem Engagement kümmert sie sich um ihre Schützlinge.

Mit einem „Deedste emol?“ über den Gartenzaun lockte Egon Grimm seinen Nachbarn Wilhelm Herold in die Sportvereinigung Weiskirchen. Herold, eigentlich Handballer, entdeckte seine Liebe zur Leichtathletik. Von 1976 bis 2015 stand er ununterbrochen an der Spitze der Leichtathletikabteilung. Darüber hinaus half er, wo er konnte, ob als Nikolaus oder als Grillmeister. 1999 war er maßgeblich an der Gründung der Leichtathletikgemeinschaft (LG) Rodgau beteiligt.

Annemarie Jonas engagiert sich ebenfalls seit 1976 intensiv in der Sportvereinigung Weiskirchen, unter anderem als Abteilungs- und als Übungsleiterin vom Behindertensport bis zu Nordic Walking. Von 1989 bis 2015 war sie eine von zwei gleichberechtigten Vorsitzenden des Vereins, seit 2015 ist sie stellvertretende Vorsitzende für die Öffentlichkeitsarbeit. Zudem sitzt Annemarie Jonas im katholischen Pfarrgemeinderat und im Vorstand der CDU Weiskirchen. In den vergangenen fünf Jahren war sie Ortsvorsteherin. Ein Herzensanliegen sind ihr die Flüchtlinge in Weiskirchen. Die Besucher der Vereinsgala würdigten das mit Applaus. Bürgermeister Jürgen Hoffmann: „Liebe Annemarie, ich weiß nicht, was wir ohne dich tun würden.“

Quelle: op-online.de

Kommentare