Erdbeerfest für die ganze Familie bei der TGS Jügesheim

Genuss und Sport an einem Tag

+
So schmeckt der Frühling: Salat mit Erdbeeren und andere Spezialitäten standen für Genießer bereit.

Jügesheim - Milchshakes, Calpis, Torten und Salate: Alles rund um die Erdbeere und noch einiges mehr hatte das Erdbeerfest der TGS Jügesheim für jung und alt zu bieten.

An rund 20 Spielstationen konnten sich die Kinder austoben, während die Eltern in guter Gesellschaft eine Vielfalt an Erdbeergenuss durchprobierten und das Bühnenprogramm genossen. 80 bis 100 ehrenamtliche Helfer in der Organisation und 20 weitere im Programm sorgten dafür, dass das Erdbeerfest stattfinden konnte. Sehr zur Freude der Besucher. Gerade um die Mittagszeit füllte sich das Vereinsgelände am Ostring. Kein Wunder, denn das Erdbeerfest der TGS versteht sich schon seit Jahren als Fest für die ganze Familie. Jedes Mal gibt es etwas Neues rund um die rote Beere. Bunte Salatteller mit Erdbeeren, Balsamico-Dressing, Mozzarellakugeln und Stangenweißbrot oder mit geräuchertem Forellenfilet und Erdbeer-Merrettich-Mus erfreuten sich besonderer Beliebtheit.

Für Kinder waren an die 20 Spielstationen aufgebaut. Zwei Hüpfburgen und Trampoline, eine Kistenrutsche, mehrere Tischtennis-Miniplatten, ein Marshmallow-Katapult und vieles mehr standen bereit. Zusätzlich konnten sich die Kinder an einem Glücksrad versuchen, einen luftgefüllten Bullen reiten und in der TGS-Halle sogar einen Inliner-Parcours absolvieren. Für die ganz Kleinen stand unter anderem noch ein Bällchenbad bereit. Wer wollte, konnte sich in der Schminkecke bunt herrichten lassen oder in der Malecke selbst kreativ werden.

Traditionelles Erdbeerfest der TGS Jügesheim: Bilder

Balancieren auf der Slackline: Beim ersten Mal ist es gut, wenn man sich festhalten kann.

Die Auswahl der Attraktionen für Kinder komme nicht von ungefähr, betonte TGS-Vorsitzende Heide Klabers: „Dass die Kinder aktiv werden, Erfahrungen sammeln und sich an dem ein oder anderen neuen Spiel versuchen, ist für uns ein sehr wichtiger Faktor. Das ist ein Schwerpunkt bei der Auswahl der Gerätschaften, die wir Jahr für Jahr für das Fest aufbauen.“ Das Bühnenprogramm am Nachmittag war zwar für die ganze Familie gedacht, weitestgehend allerdings von Kindern und Jugendlichen auf die Beine gestellt worden. Gruppen aus Sportarten wie Tanzen und Turnen, wo Wettkämpfe nicht so häufig an der Tagesordnung sind, durften vor einem großen Publikum zeigen, was sie können. Neben all dem Trubel auf dem Festplatz konnte man schon mal den Eindruck gewinnen, dass die Scheinbeere, die aus botanischer Sicht zu den Sammelnussfrüchten zählt, etwas in Vergessenheit gerate. Doch das Gegenteil war der Fall: Wann auch immer bei dem bunten Treiben Hunger oder Durst aufkam, konnte man diesen mit einem Getränk oder einer Speise auf Erdbeerbasis stillen. Mehrere Sponsoren aus Rodgau und Umgebung unterstützten das Erdbeerfest. Allein der Sandhof stiftete kistenweise Erdbeeren.

sjs

Quelle: op-online.de

Kommentare