Erinnerungen an einen Kinderstar

Als kleiner Strolch ganz groß: Jean Darling lebte in Rodgau

+
So liebten Millionen die kleinen Strolche, wie hier auf einem PR-Foto des Filmstudios. Das Mädchen auf dem Lenker ist Jean Darling.

Rodgau - Ein Kinderstar der Stummfilmreihe „Die kleinen Strolche“ lebte in den letzten drei Jahren in Dudenhofen. Jean Darling, so ihr Künstlername, starb jetzt kurz nach ihrem 93. Geburtstag. Von Ekkehard Wolf

Als Mädchen mit Puppengesicht und weißblonden Locken begeisterte Jean Darling das Kinopublikum in den 1920er Jahren. Von „Seeing the World“ (1927) an spielte sie in -zig Filmen der legendären Serie mit. Als sie bei den „Kleinen Strolchen“ anfing, war sie vier Jahre alt. Bereits als Baby war sie in Werbespots aufgetreten. „Die kleinen Strolche“ zählen zu den erfolgreichsten Filmserien der Kinogeschichte. Im deutschen Fernsehen wurden sie in den 50er und 60er Jahren ausgestrahlt. Die Filme zeigen eine quirlige Rasselbande, die voll kindlichem Anarchismus nichts als Streiche im Kopf hat. Dabei geraten die kleinen Strolche mit verwöhnten, reichen Kindern und rechthaberischen Erwachsenen aneinander.

Filmen als Spiel: Der Schnappschuss entstand um 1928. 

Insgesamt wurden 221 Kurzfilme hergestellt. Wenn die Kinder zu alt geworden waren, wurden sie durch andere ersetzt. Jean Darling gehörte von 1927 bis 1929 zum festen Ensemble. Auch nach der Strolche-Zeit stand Jean Darling vor der Filmkamera, unter anderem mit Stan Laurel und Oliver Hardy. Ab 1940 baute sie sich eine Bühnenkarriere als Schauspielerin und Sängerin auf. In New York absolvierte sie eine Ausbildung zur Opernsängerin. Sie fühlte sich aber im Unterhaltungsfach wohler. Ihren größten Erfolg hatte sie 1945 als Hauptdarstellerin im Broadway-Musical „Carousel“.

In ihren letzten Lebensjahren wohnte die Schauspielerin bei ihrem Sohn in Rodgau. Das Foto stammt von 2012.

1954 heiratete sie den Zauberkünstler Reuben Bowen und zog mit ihm um die Welt. Nach der Trennung 1974 übersiedelte sie mit ihrem Sohn nach Irland. Dort trat sie unter anderem als Erzählerin in einem Fernsehprogramm für Kinder auf. In ihren letzten Lebensjahren wohnte die Schauspielerin in Dudenhofen bei ihrem Sohn Roy Hamilton Bowen. „Sie war bis zum Schluss sehr aktiv“, berichtet er. So wurde Jean Darling regelmäßig zum Europatreffen der Laurel-und-Hardy-Fanclubs eingeladen. Aber auch Strolche-Fans in der ganzen Welt haben den einstigen Kinderstar nie vergessen. Über das Internet-Auktionshaus eBay verkaufte die Schauspielerin großformatige Autogrammfotos mit persönlicher Widmung, allein in den letzten zwei Jahren fast 300 Stück. „Meine Mutter war die dritte Generation ihrer Familie im Theater. Sie wollte, dass ich die vierte würde“, erzählt Roy Hamilton Bowen.

Obwohl er sich nicht zur Schauspielerei hingezogen fühlte, habe er es seiner Mutter zuliebe für kurze Zeit versucht: „Aber das war nicht meine Welt. Da waren mir zu viele falsche Menschen. Ich halte es mehr mit Tatsachen und Wahrheit.“ Roy Hamilton Bowen arbeitet als Sachverständiger für Briefmarken und Münzen. Die Frau, die als Jean Darling Millionen begeisterte, starb kurz nach ihrem 93. Geburtstag in einem Pflegeheim in Ober-Roden. Die Trauerfeier mit Beisetzung findet am Dienstag, 22. September, um 14 Uhr auf dem Friedhof Dudenhofen statt.

Wie werde ich...?/Regisseur/in

Quelle: op-online.de

Kommentare