Phillipp Jansen freut sich auf die Aufgabe

Alter Gugi nimmt den Hut

+
Gugi alt und neu: Phillipp Jansen (links) freut sich auf die Aufgabe als symbolträchtige Figur der Giesemer Fastnacht. Sebastian Mahr wird seinen Nachfolger einarbeiten und unterstützen. 

Jügesheim - Beim Gugi, der Symbolfigur der Giesemer Fastnacht, vollzieht sich ein Amtswechsel: Sebastian Mahr übergibt die unverzichtbaren Insignien wie Hut und Stab an seinen Nachfolger Phillipp Jansen.

Sechs Jahre lang hat Sebastian Mahr Hut und Gugi-Stab getragen. Der groß gewachsene 27-Jährige hat in dieser Zeit die Kampagne angeführt und fungierte als funktionierendes Bindeglied zwischen Jugend und Erwachsenen. „Als Gugi ist man immer der Böse“, sagt Sebastian Mahr. Das allerdings meint er nicht ganz so ernst. Und doch ist er in seiner Rolle des kritischen Beobachters und Mahners auch fürs Einhalten der Spielregeln verantwortlich: Er achtet zum Beispiel darauf, dass die Jugendlichen des Vereins keinen Alkohol trinken und vieles mehr.

In Sebastian Mahrs Amtszeit fallen ernsthafte Herausforderungen: etwa die im ersten Anlauf gescheiterte Fusion, nach der die Abteilung neu aufgebaut werden musste. Die Auswirkungen seien bis heute zu spüren, meint Mahr. Was er sich als Erfolg auf die Fahnen schreibt? Da gibt es Einiges: Er hat die Gugisheimer als Gruppe geformt und für Nachwuchs gesorgt. Renovierte Fahnen, Kanonen und auch die Einführung des Mottowagens rechnet der Student seinem Motivationsvermögen an. Phillipp Jansen übergibt Mahr das Cape zum Schutz wenn er im Regen steht, die Tasche, um all das zu sammeln, was ihn das ganze Jahr über bewegt, den Hut, wenn es knüppeldick von oben kommt und den Stock, um dazwischen zu hauen, wenn es mal eng wird. Mit seinem Nachfolger verbindet Mahr übrigens auch die Zeit als Messdiener in St. Nikolaus.

Zinnober Party der TGM SV Jügesheim: Bilder

Der neue Gugi ist 18 Jahre jung und Schüler an der Georg-Kerschensteiner-Schule in Obertshausen. Mit dem Fastnachts-Virus wurde er durch seine Familie infiziert und ist schon längst kein Unbekannter mehr: Der Schüler war bereits Jugendprinz an der Seite von Isabell Scherer in der Kampagne 2013/14. Sein Talent für die Fassenacht entdeckt hat übrigens Louis Brehler, als Phillipp unter der Leitung von Angelika Stelzer-Dasbach, Leiterin der Wilhelm-Busch-Schule, bei einem Sketch mitmachte.

Der Schüler, dem nachgesagt wird, er könne total witzige Texte schreiben, weiß genau, worauf er sich einlässt: auf zirka 50 Termine, jeden Tag und vor allem abends unterwegs sein. Das bringt nicht nur Spaß mit sich, das ist auch echt anstrengend. Vor allem braucht es eine Familie, die das Engagement unterstützt, Fahrdienste übernimmt, für die Kleidung sorgt und mehr.

Fastnacht in Jügesheim: Bilder zur TGMSV-Jugendsitzung

Die Figur des Gugi soll folgendermaßen entstanden sein: Ein Vogt Karl des Großen mit Namen Gugin – oder auch Guginhart – wird urkundlich in der Zeit von 1189 bis 1220 als Gründer von Jügesheim erwähnt. Der erste Bürger von Giesem – der Gugi – wurde im Jahr 1976 durch die Karnevalsabteilung der TGS-Jügesheim wieder zum Leben erweckt. In der Kampagne 1976/77 wurde der Ur-Giesemer durch Joachim Stoffel verkörpert. Seitdem ist der Gugi von Giesem ein fester Bestandteil der Karnevalsabteilung und ist zur Symbolfigur der Giesemer Fassenacht geworden. (siw)

Bilder: Jugendsitzung der TGS Jügesheim 

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare