Jugendfastnacht der TGMSV Jügesheim

Papier braucht keinen Strom

+
Der Tanznachwuchs begeisterte bei der Jugendfastnacht das Publikum.  Fotos: sjs

Jügesheim - Batman, Superman, Spiderman und Co. kommen nach Giesem und noch ist das Maß lange nicht voll: Unter dem Motto „Batman mit den Narren lacht zur Superhelden-Fassennacht“ präsentiert sich die Jugendfastnacht der TGMSV Jügesheim sehr einfallsreich. Von Sven Stripling

So werden außer den klassischen Kindheitshelden auch die Eltern und die Gesellschaft aufs Korn genommen. Bei den Büttenreden der Jugendsitzung des TMGSV am Sonntag ging es heiß her. Zunächst boten Laurens Tauber und Vincent Gajewski in den Kostümen von Superman und Batman eine närrische Vorschau auf den im Frühjahr kommenden Filmkampf zwischen Superman und Batman (in Batman vs. Superman: Dawn of Justice). Nur dass diese sich mit Worten in der Bütt duellierten. Während sich Superman beschwerte, dass Spiderman nicht ans Telefon gehe, da er kein Netz habe, bewunderte Batman seine Mutter als Wonderwoman, die es auf wundersame Weise schaffe, sein Zimmer zu säubern.

In die Welt des Homeshoppings beförderten Jaqueline Kern und Julius Ziegler ihre Zuhörer. Bei einer Verkaufssendung namens „Amazing Discoveries“ feierten die beiden mit Ironie und Sarkasmus für die Smartphone-Generation die Entdeckung von Papier und Bleistift. Papier brauche keinen Strom, sei leichter und wandelbarer als die meisten Elektronikgeräte. „Wenn sich das Papier durchsetzt, würde das ja bedeuten, dass wir eines Tages gar keine Smartphones und Tablets mehr brauchen“, lautete das Fazit.

Ebenso kritisch wurde der Fortschritt der modernen Gesellschaft von Jelena Glavasevic und Alicia Völker dargestellt. Die Pizzabestellung im Jahre 2050 hatte schon etwas von George Orwells Roman 1984, da die Pizzeria über die Rufnummer bereits alle Privatinfos der Kundin kannte. In ihrem Einzelvortrag hingegen widmete Jelena Glavasevic sich einem persönlichen Thema, ihrer Führerscheinprüfung. Zudem schilderte Jonas Löw die Erlebnisse eines Engels, der auf Erden wandelte und Fastnacht kennen lernte und Lara Lehmberg und Mareike Gustke hatten sich Vortrag auf das Prinzessinnendasein fokussiert.

Alles zur Fastnacht in der Region

Doch obwohl selbst Batman und Superman in Giesem Einzug hielten, überließen sie die „Stunts“ eher den Solotänzerinnen Nadine Balz und Mara Einloft. Bei deren Vorführungen ging es gerade zu zirkusähnlich zu, denn Handstände, Räder und tänzerisch anspruchsvolle Bewegungen wurden eindrucksvoll von den Tänzerinnen gemeistert.

Genauso gelenkig erwiesen sich die Turnerinnen des TGMSV. Michelle Rupp, Alessia Hauck Ortiz, Mia Greguric, Flaka Miftarej, Anna Mati, Lara Eitler, Olivia Vera Martin und Sophia Rosskopf, allesamt auf den Auftritt vorbereitet von Nicole Niehuesbernd, meisterten vor dem Publikum einige akrobatische Figuren. Außerdem wussten die Tanzgruppen Miniloose, unter der Leitung von Theresa Huth Saskia Müller und Nathalie Rauschenbach, und Tinyloose, trainiert von Jessia Langhans, Jasmin Och und Michelle Marton, jeweils in den Tanzstilrichtungen Polka und Modern zu begeistern. Die gesangliche Ausnahme stellten die Trottwa Küken, der Nachwuchs der Trottwa Lerche, dar.

Fastnacht in Jügesheim: Bilder zur TGMSV-Jugendsitzung

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare