Närrische Frauen außer Rand und Band

„Heidewitzka“-Sitzung macht TGM SV-Halle zur Partyzone

+
Kaum stimmten die „Giesemer Trottwa Lersche“ ihr „Hey Giesem“ an, gab’s für die Mädels kein Halten mehr.

Jügesheim - „Oh, was für eine Männer-Verschwendung!“, stöhnte eine der vielen Superwomen, als die „Pink Tigers“ ihre wohltrainierten Körper bei der TGM SV-Frauensitzung „Heidewitzka“ über die Bühne wirbeln ließen.

Die Tänzer von Hessens einziger schwulen Garde-Gruppe waren für die Mädels so unerreichbar wie die deutsche Meisterschaft für Schalke 04. Was der Stimmung im proppevollen Saal aber keinen Abbruch tat. Der war eine einzige Partyzone voller Frauen, die sich meist dem Kampagnemotto entsprechend heldenhaft kostümiert hatten. Die „Heidewitzka“-Macherinnen um Jenni List hatten ihnen ein Programm zum Mitsingen, Mitklatschen und Mitfeiern organisiert, Büttenreden spielen bei soviel fröhlich-aufgekratzter Weiblichkeit schon lange keine Rolle mehr.

Dafür gab’s tanzende Männer zuhauf. Egal, ob „Dancing Desaster“ aus Okriftel, die „Schlabbedapper“ aus Aufenau oder die „Funkenspritzer“, die schon zweimal den Grand Prix der strammen Waden im Hessen-Fernsehen gewonnen haben: Sie alle zeigten, dass Männerballett mehr ist als Spitzenröckchen über behaarten Beinen. Auch das TGM SV-Ballett fügte sich nahtlos in diesen Reigen ein.

Frauensitzung „Heidewitzka“ bei der TGM SV Jügesheim: Fotos

Außer auf der Bühne waren Männer nur als dienstbare Geister erlaubt. „Es ist schönes Gefühl, von so vielen Frauen begehrt zu werden“, schwärmte Patrick Rieß aus der Judoabteilung vom Kellnerjob. Am Ende der Sitzung sind die Mädels meist großzügig - und trotzdem ziemlich brav. Sie stecken den Jungs das Trinkgeld nämlich in die Westentaschen. Der am heftigsten beklatschte Mann des Abends war Muzafer Dolovac. Der Ex-Torwart der ersten Mannschaft verschenkte Rosen und verlor von Nummer zu Nummer ein Kleidungsstück. Angesichts topdefinierter Arm- und Bauchmuskeln musste man(n) gar nicht tiefer schauen, um neidisch zu werden. Der frühere Hessenliga-Fußballer ist 43 Jahre alt.

Die TGM SV-Fassenacht geht am Samstag, 23. Januar, um 19.33 Uhr mit der Fremdensitzung und eine Woche später um 16.33 Uhr mit der Jugendsitzung weiter. Für beide Veranstaltungen gibt’s noch Karten in der Geschäftsstelle, Weiskircher Straße 42, oder unter www.tgmsvjuegesheim.de.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare